1754

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 17. Jahrhundert | 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert |
| 1720er | 1730er | 1740er | 1750er | 1760er | 1770er | 1780er |
◄◄ | | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog · Musikjahr

1754
Dorothea Christiane Erxleben
Dorothea Christiane Erxleben wird die erste promovierte
Ärztin Deutschlands.
Erzherzogin Maria Anna von Österreich
Maria Anna von Österreich, Königin von Portugal, stirbt.
Akadien 1754
Mit dem Konflikt um Akadien
beginnt der Franzosen- und Indianerkrieg in Nordamerika.
1754 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1202/03 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1746/47 (Jahreswechsel 10./11. September)
Bengalischer Solarkalender 1159/60 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2297/98 (südlicher Buddhismus); 2296/97 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 74. (75.) Zyklus

Jahr des Holz-Hundes 甲戌 (am Beginn des Jahres Wasser-Hahn 癸酉)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1116/17 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4087/88 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1132/33 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1167/68 (Jahreswechsel 17./18. Oktober)
Jüdischer Kalender 5514/15 (16./17. September)
Koptischer Kalender 1470/71 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 929/930
Seleukidische Ära Babylon: 2064/65 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2065/66 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1810/11 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordamerika während des Franzosen- und Indianerkriegs 1754–1763
  • 17. April: Nordamerikanische Kolonien: Die Franzosen vertreiben britische Truppen aus der Gegend des heutigen Pittsburgh in Pennsylvania, wo diese ein Fort errichten wollten, und errichten dort Fort Duquesne.
  • 29. Mai: Mit dem Gefecht von Jumonville Glen beginnt der Franzosen- und Indianerkrieg in Nordamerika. Mit den Irokesen verbündete Britische Milizen aus der Kolonie Virginia unter dem Befehl des jungen Offiziers George Washington besiegen einen französischen Trupp. Der französische Kommandant Joseph de Jumonville kommt unter bis heute nicht völlig geklärten Umständen ums Leben. Wahrscheinlich wird er nach der Schlacht von dem Seneca-Führer Tanaghrisson erschlagen, um einen Friedensschluss zwischen Briten und Franzosen zu verhindern. Am 3. Juli schließen zahlenmäßig überlegene französische Einheiten aus Fort Duquesne Washingtons Truppen in dem hastig errichteten Fort Necessity ein und erzwingen ihre Kapitulation gegen freien Abzug.
  • 19. Juni bis 11. Juli: Auf dem Albany-Kongress treffen einander Vertreter der britischen Kolonien in Nordamerika sowie der Irokesenliga in der Stadt Albany in der Kolonie New York: Den Verhandlungen ist die Aufkündigung der seit 1677 existierenden Covenant Chain, eines britisch-irokesischen Bündnisses gegen die Franzosen in Neufrankreich, durch die Mohawks vorangegangen. Wegen des sich abzeichnenden Franzosen- und Indianerkriegs wollen die Briten über das Verhältnis der britischen Kolonien zu den indianischen Stämmen und den Franzosen verhandeln und unternehmen einen ersten Versuch zum Abschluss eines Unionsvertrags. Das Bündnis mit den Irokesen wird nach Zugeständnissen der Briten wiederhergestellt. Das Vorhaben einer engeren politischen Zusammenarbeit der Kolonien gestaltet sich hingegen schwierig. Virginia, die größte der britischen Kolonien, boykottiert den Kongress, auch North und South Carolina sowie New Jersey entsenden keine Teilnehmer. Ein federführend von Benjamin Franklin ausgearbeiteter Entwurf einer politischen Union der Kolonien wird von den angereisten Delegierten zwar verabschiedet, schließlich jedoch von keiner einzigen Kolonie ratifiziert. Trotzdem gilt der Albany-Kongress gemeinhin als Vorzeichen der später mit der amerikanischen Revolution tatsächlich vollzogenen Union der Vereinigten Staaten.

Osmanisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osman III.
  • 13. Dezember: Mahmud I., Sultan des Osmanischen Reiches, stirbt an einer Herzkrankheit. Nachfolger wird sein 55-jähriger Halbbruder Osman III., der seit seinem fünften Lebensjahr im Prinzengefängnis Kafes inhaftiert war und dabei nicht auf eine mögliche Regierung vorbereitet wurde. Die ständige latente Lebensgefahr und Isolation in der Haft haben sich auf seine psychische Gesundheit ebenso wie auf seine intellektuellen Fähigkeiten ausgewirkt. Die Schwertumgürtung findet am 22. Dezember statt.

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naturwissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lehre und Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zedlers Universal-Lexicon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildende Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik und Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Musikjahr 1754
Uraufführungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Erstausgabe des Librettos aus dem Jahr 1755
Titelblatt des Librettos
  • Das Libretto Il ciclope von Pietro Metastasio wird im privaten Rahmen am Wiener Hof uraufgeführt. Der Komponist der ersten Vertonung ist nicht bekannt.
Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Il Leucippo, Oper von J.A. Hasse, Aufführung am 19. September 1754 auf dem Frankfurter Roßmarkt durch die Thurn und Taxissche Operntruppe des Girolamo Bon

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 26. Juni: Papst Benedikt XIV. veröffentlich die Enzyklika Cum religiosi aeque. Mit diesem apostolischen Schreiben wendet er sich an die Erzbischöfe, Bischöfe und Priester in Italien und ermahnt sie, die pastorale Arbeit zu intensivieren und die Ausbreitung der christlichen Lehre voranzutreiben.
  • 1. August: Die päpstliche Enzyklika Quod provinciale ist an die Bischöfe und Missionare der Kirchenprovinz Albanien gerichtet. Mit diesem apostolischen Schreiben, das den Untertitel Über den Gebrauch mohammedanischer Namen für Christen trägt, warnt Benedikt XIV. erneut in deutlicher Weise davor und ordnet explizit an, dass keinem Katholiken ein muslimischer Name gegeben werde.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Karten und Ansichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kolonisierung der Welt durch Europa 1754

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Talleyrand als junger Mann

Mai bis August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erzherzog Ferdinand Karl 1762
Der Herzog von Berry (d.h. der spätere Ludwig XVI.) im Alter von drei Jahren mit seinem jüngeren Bruder, dem Grafen der Provence

September bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul I. als Kind
Jugendbildnis Friedrichs von Württemberg

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstes Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Teresa Felicita d’Este, postumes Porträtgemälde von Rosalie Grossard

Zweites Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grabmal Maria Annas von Österreich
Grabplatte Karl Philipps in der Marienkirche der Würzburger Festung Marienberg

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 1754 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien