Geri Gesslbauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehrung zur Motorsport-Legende Österreich
Motorsport Legende – Ehrung 2018

Gerold „Geri“ Gesslbauer (* 16. Jänner 1989 in Graz) ist ein österreichischer Motorradrennfahrer und Unternehmer.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerold Gesslbauer ging 2015 erstmals in der Österreichischen Motorrad-Staatsmeisterschaft (IOEM) und in der Alpe Adria International Motorcycle Championship (AAIMC) an den Start. Ein Jahr später fuhr er mit einer Kawasaki die komplette Saison in der Klasse Superstock 600 der IOEM und AAIMC.

Er gewann 2017 und 2018 die IOEM auf einer Yamaha YZF-R 6 in der Klasse STK600 sowie 2018 auch den Meistertitel in der AAIMC.[2][3]

2019 startete er mit einer Yamaha YZF-R 1 in der Klasse SBK erneut in der Österreichischen Motorrad-Staatsmeisterschaft und in der Alpe Adria International Motorcycle Championship und belegte in der IOEM den dritten Platz und in der AAIMC den siebten Platz.

2020 Ersatzfahrer in der EWC in Estoril Portugal

2021 EWC Fahrer bei AvioBike bei 24h von Le mans und 6h von Most

Gerold Gesslbauer ist zusammen mit Andreas Gesslbauer Geschäftsführer eines Motorradhandelsunternehmens.[1]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Klasse Motorrad Rennen Siege Podien Poles Position
2013 1000 cm³ Yamaha R1 5 (Gaststarts)
2014 675 cm³ Triumph Daytona 2 1 2 (Gaststarts)
2015 675 cm³ Triumph Daytona 6 3 5 2 2.
2016 600 cm³ Kawasaki ZX6R 10 7 3.
2017 600 cm³ Yamaha YZF-R6 10 8 10 4 Staatsmeister
2018 600 cm³ Yamaha YZF-R6 12 9 10 7 Staatsmeister & Alpe Adria International Motorcycle Championship Meister
2019 1000 cm³ Yamaha YZF-R1 12 11 1 3. Platz Staatsmeisterschaft & 7. Platz Alpe Adria International Motorcycle Championship
2020 1000 cm³ Yamaha YZF-R1 4 2 3 2. Platz Staatsmeisterschaft & 2. Platz Alpe Adria International Motorcycle Championship
2021 1000 cm³ Honda CBR 1000RR-R SP 8 3 8 2 Meister European Racing Championship
Gesamt 57 21 45 14 4 Meistertitel

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gesslbauer – Internetseite: Unser Team. Auf: www.gesslbauer.at, abgerufen am 28. Februar 2020.
  2. Speedweek – Internetseite: Gerold Gesslbauer: Titelverteidigung mit Sieg. Auf: www.speedweek.com, abgerufen am 30. Januar 2019.
  3. Motorradreporter – Internetseite: Geri Gesslbauer Alpe Adria Meister 2018. Auf: www.motorradreporter.com, abgerufen am 30. Januar 2019 (englisch).