Gerti Senger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerti Senger (* 1942; eigentlich Gertrude Senger-Ernst[1]) ist eine österreichische Moderatorin und Psychologin. Sie praktiziert und lebt in Wien.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senger studierte Psychologie und Pädagogik und ist eingetragene Klinische Gesundheitspsychologin und Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie). Sie ist Mitbegründerin und Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Instituts für angewandte Tiefenpsychologie (IFAT). Sie ist Co-Vorsitzende der Österreichischen Gesellschaft für Sexualforschung (ÖGS) und Ehrenmitglied der Steirischen Gesellschaft für Lebens- und Sozialberatung. In den 1990er Jahren bildete sie mit Rotraud Perner, Ernest Borneman und Dieter Schmutzer das Ö3-Sexhotline-Team.

Sie ist Expertin für die Imago-Therapie, des Weiteren für Persönlichkeitstraining, Krisenbewältigung, Konfliktlösung sowie Beziehungstherapien.

Von 1988 bis 1993 war sie Expertin in der wöchentlichen Beratungssendung love line im ORF; von 1994 bis 2004 moderierte sie die wöchentliche TV-Rubrik in Willkommen Österreich (ORF 2).

Vorträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gerti Senger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gehrer überreicht Dekrete über Verleihung des Berufstitels Professorin und Professor, 2. Mai 2005. Abgerufen am 15. August 2015.