Gesellschaft Oberschwaben für Geschichte und Kultur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alemannia sive Suevia Superior, um 1645

Die Gesellschaft Oberschwaben für Geschichte und Kultur e.V. wurde 1996 gegründet. Zweck des Vereins ist die Förderung, Entwicklung und Stärkung des oberschwäbischen Regionalbewusstseins. Die Gesellschaft unterstützt den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit unter allen, die sich mit oberschwäbischer Geschichte und Kultur befassen. Seit seiner Gründung veröffentlicht der Verein Reden und Dissertationen in vierteljährlichen bis jährlichen Sonderheften, seit 2007 gibt die Gesellschaft zusammen mit dem Verein für Kunst und Altertum in Ulm und Oberschwaben das Jahrbuch Ulm und Oberschwaben heraus. Ihren Sitz hat die Gesellschaft in Ravensburg, die Geschäftsstelle befindet sich im Landratsamt Sigmaringen und dort im Stabsbereich Kultur und Archiv.[1][2]

Vorstandschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funktion im Verein Name Ort Beruf oder Funktion
Ehrenvorsitzender Peter Blickle (†) Saarbrücken Historiker, ehemals Universität des Saarlandes
Vorsitzender Thomas Zotz Historiker, ehemals Universität Freiburg
Stellvertretender Vorsitzender Stefanie Bürkle Landrätin des Landkreises Sigmaringen
Geschäftsführer Edwin Ernst Weber Sigmaringen Kreiskultur- und Archivamt Sigmaringen
Schatzmeister Michael Hahn Sigmaringen Hohenzollerische Landesbank Kreissparkasse Sigmaringen
Pressereferent Stefan Feucht Friedrichshafen Kulturamt Bodenseekreis
Schriftführer Jürgen Kniep Biberach Kreiskultur- und Archivamt Biberach
„Ulm und Oberschwaben“ Andreas Schmauder Ravensburg Stadtarchiv Ravensburg
Koordination Wissenschaft Dietmar Schiersner Weingarten PH Weingarten
Beisitzer Hans-Wolfgang Bayer Memmingen Kulturamt Stadt Memmingen
Beisitzer Andreas Biersch Ulm Landratsamt Alb-Donau-Kreis
Beisitzer Frank Brunecker Biberach Museum Biberach
Beisitzer Maximilian Eiden Ravensburg Kreiskultur- und Archivamt Ravensburg
Beisitzer Sigrid Hirbodian Tübingen Universität Tübingen
Beisitzer Sabine Holtz Stuttgart Universität Stuttgart
Beisitzer Franz Quarthal Stuttgart Universität Stuttgart
Beisitzer Bernhard Rüth Rottweil Stabsbereich Archiv, Kultur, Tourismus, Landratsamt Rottweil
Beisitzer Volker Trugenberger Stuttgart Staatsarchiv Stuttgart

Ziele der Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Gesellschaft gemäß ihrer Satzung ist es, das Regionalbewusstsein für die Landschaft zwischen Schwäbischer Alb und Bodensee, zwischen Lech und Schwarzwald zu entwickeln stärken.

Diese Definition Oberschwabens umfasst Gebiete im heutigen Baden-Württemberg und im heutigen Bayern. Zwischen 1809 und 1810 kam es zu einer Teilung Oberschwabens in Teile, die an das Königreich Bayern, Württemberg, Großherzogtum Baden und das Fürstentum Hohenzollern-Sigmaringen fielen. Eigentlich fühlen sich heute nur noch die Bewohner „Neuwürttembergs“ südlich der Donau in den Landkreisen Biberach, Ravensburg und Teilen von Sigmaringen und des Alb-Donau-Kreises, als Oberschwaben.

Preise der Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft vergibt zwei Preise. Einer ist nach Franz Ludwig Baumann benannt. Der Preis ist mit einer Summe von 3000 Euro dotiert. Preisträger des Franz-Ludwig-Baumann-Preises waren bisher:

  • Ulrike Weiß 1997
  • Katrin Schwineköper 1998
  • Vadim Oswalt, Peter Schuster 1999
  • Urs Haffner 2002
  • Claudia Maria Nessen 2004
  • Gudrun Litz 2008

Der zweite Preis den die Gesellschaft vergibt, ist nach Paul Beck benannt. Mit ihm wurden folgende Personen ausgezeichnet:

  • Heinz Werner 1999
  • Karl Werner Steim 2004
  • Berthold Büchele 2007

Es besteht auch die Möglichkeit Dissertationen oder vergleichbare Veröffentlichungen zum Thema Oberschwaben beim Verein einzureichen. Der Preis richtet sich auch an die Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elmar L. Kuhn: Die Gesellschaft Oberschwaben 1945–1949. (E-Text; PDF)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kontaktdaten des Vereins. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 1. April 2011; abgerufen am 4. Februar 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ober.werteimnetz3.de
  2. Satzung des Vereins. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 1. April 2011; abgerufen am 4. Februar 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ober.werteimnetz3.de