Gesetz zur Hilfe und Unterbringung psychisch kranker Menschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basisdaten
Titel: Gesetz zur Hilfe und Unterbringung psychisch kranker Menschen
Kurztitel: Psychisch-Kranken-Gesetz
Art: Landesgesetz
Geltungsbereich: Schleswig-Holstein
Rechtsmaterie: Betreuungsrecht
Erlassen am: 14. Januar 2000
Inkrafttreten am: 1. April 2000
Letzte Änderung durch: Art. 1 G vom 7. Mai 2015
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
29. Mai 2015
Weblink: Text des Gesetzes
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Das Gesetz zur Hilfe und Unterbringung psychisch kranker Menschen, kurz Psychisch-Kranken-Gesetz, ist ein Landesgesetz in Schleswig-Holstein.

Das Gesetz regelt Hilfen für psychisch kranke Menschen und ihre Unterbringung in einem Krankenhaus.

2013 wurde eine Novelle diskutiert.[1][2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.bgt-ev.de/psychkg_schleswig-holstein.html
  2. RA Thomas Saschenbrecker: Stellungnahme zur Frage der Verfassungskonformität der geplanten Neufassungen des PsychKG und des Maßregelvollzugsgesetzes in Schleswig-Holstein. Erstellt für den Schleswig-Holsteinischen Landtag. 14. März 2014
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!