Gesine Schröder (Übersetzerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Gesine Schröder (* 1976) ist eine deutsche Übersetzerin.

Sie studierte in Kiel und in Berlin. Zeitweise lebte sie in den USA, Australien, Indien und England. Seit 2007 übersetzt sie Belletristik, Sachbücher, Jugendliteratur und Kinderbücher aus dem Englischen ins Deutsche. Gesine Schröder wurde wiederholt mit Stipendien vom Deutschen Übersetzerfonds gefördert, unter anderem mit dem Programm „Johann-Joachim-Christoph-Bode-Stipendium“, bei dem junge Literaturübersetzer und erfahrene Mentoren zusammenwirken.

Schröder ist Mitglied im Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke, VdÜ, für den sie seit 2013 in der Redaktion der Fachzeitschrift Übersetzen ehrenamtlich arbeitet. Sie lebt in Berlin.

Übersetzungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vicki Baum: In der Ferne das Glück. Geschichten für Hollywood. Hrsg. Wolfgang Jacobsen, Heike Klapdor. Aufbau, 2013
  • Jennifer duBois: Das Leben ist groß. Roman. Aufbau Verlag, Berlin 2013
  • William Hastings Burke: Hermanns Bruder. Wer war Albert Göring? Aufbau, 2012
  • Catalina Echeverri: Ein Dinosaurier in meiner Badewanne. Magellan Verlag, Bamberg 2014
  • Catalina Echeverri: Mikas Hund macht muh! Magellan, 2016
  • Kim Edwards: See der Träume. Roman. Rütten & Loening, Berlin 2011
  • (mit Milan Clauss) Kim Edwards: Der Hibiskushimmel. Erzählungen. KiWi, Köln 2009
  • Louise Erdrich: Das Haus des Windes. Aufbau, 2014
  • Julian Gough: Tierfabeln. Magellan, 2017
  • Nina de Gramont: Der Sommer der Schildkröten. Roman. Aufbau, 2011
  • (mit Yasemin Dincer und Carina Tessari) Daphne Kalotay: Die Tänzerin im Schnee. Roman. Aufbau, 2012
  • Mackenzi Lee: Cavaliersreise. Königkinder, Hamburg 2017
  • Edan Lepucki: California. Roman. Blumenbar 2015
  • Anneliese Mackintosh: So bin ich nicht. Aufbau, 2016
  • Brian Morton: Das Leben der Florence Gordon. Roman. Insel-Verlag, 2016
  • (mit Max Stadler) Melisse J. Rose: Die Insel der geheimen Düfte. Roman. Rütten & Loening, 2013
  • Melisse J. Rose: Das Haus der verlorenen Düfte. Roman. Rütten & Loening, 2012
  • (mit Andy Hahnemann) Douglas Rushkoff: Present Shock. Wenn alles jetzt passiert. orange-press, 2014
  • (mit Yasemin Dincer) Adrian Shaughnessy: Der Weg zum Grafikdesigner. München 2011
  • (mit Carina Tessari) Curtis Sittenfeld: Die Frau des Präsidenten. Roman. Aufbau, 2009
  • Emma Jane Unsworth: Biester. Metrolit, 2014
  • (mit Nadine Püschel) Adrian J. Walker: Am Ende aller Zeiten. Fischer Tor, Frankfurt 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Essay: Bode-Stipendium Unplugged, in Übersetzen, 1, 2013, S. 10
  • Bericht: Let’s get loud! Frank Heiberts Antrittsvorlesung zur Schlegel-Gastprofessur in Berlin, November 2015, in "Übersetzen" 1, 2016, S. 1 (zu einer Grundfrage des literarischen Übersetzens, dem Verhältnis von Original und Übersetzung, und den dafür üblicherweise verwendeten Metaphern)