Gintautas Bartkus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gintautas Bartkus (* 13. Juni 1966) ist ein litauischer Wirtschaftsjurist, Rechtsanwalt und ehemaliger Politiker.

Leben[Bearbeiten]

1989 absolvierte Gintautas Bartkus ein Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Rechtsfakultät der Universität Vilnius. Es folgten Studienaufenthalte an der Universität Helsinki (Finnland) und dem Ålborg Universitetscenter (Dänemark).

Seit 1989 ist er als Dozent für Zivil-, Handels- und Wirtschaftsrecht an der Universität Vilnius tätig. In der Regierung von Rolandas Paksas war Gintautas Bartkus Justizminister vom 27. Oktober 2000 bis zum 20. Juni 2001.

Von 1992 bis 2000 arbeitete er als Jurist, von 1993 bis 1995 als Anwaltsgehilfe und von 1995 bis 2000 als Anwalt in der Anwaltskanzlei „Lideika, Petrauskas, Valiūnas ir partneriai“. Seit 2004 ist Gintautas Bartkus Partner der Anwaltssozietät „Jurevičius, Bartkus ir partneriai“ (von 2004 bis Dezember 2008 Jurevičius, Balčiūnas ir Bartkus). Er ist Vorstandsvorsitzender der George Soros Stiftung Atviras Lietuvos fondas.

Quellen[Bearbeiten]