Global Biodiversity Information Facility

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Global Biodiversity Information Facility (GBIF) ist ein internationales Netzwerk mit der Aufgabe, Informationen zur Biodiversität aus zahlreichen Datenbanken in einem zentralen Portal zusammenzufassen. Ziel von GBIF ist die Sammlung und frei zugängliche Veröffentlichung von Informationen über alle Arten. Für die Zukunft ist geplant, genetische Datenbanken zu integrieren.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 93 Mitgliedern in 54 Ländern[1], 811 Datenanbietern[2] und über 649 Millionen Einzeldatensätzen [3] aus mehr als 32.000 Datasets[4], die über das Internet zugänglich sind, ist GBIF heute das größte Biodiversitätsdatenprojekt der Welt (Stand Mai 2016).

GBIF besteht aus einem Sekretariat in Kopenhagen und aus 90 so genannten Daten-Knoten. Das Sekretariat koordiniert die Arbeiten der geografisch weit verstreuten Knoten und verwaltet die zentrale Datenbank. In jedem angeschlossenen Land gibt es mindestens einen Knoten, der die Aufgabe hat, die Biodiversitätsdaten des Landes an die zentrale Datenbank weiterzuleiten. Neben den nationalen Datenknoten gibt es auch assoziierte GBIF-Teilnehmer, darunter hauptsächlich nationale oder supranationale Organisationen.

GBIF-Knoten in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GBIF-Knoten in anderen Ländern (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliederliste (http://www.gbif.org/participation/list)
  2. Datenanbieter (Publisher) (http://www.gbif.org/publisher/search)
  3. Liste der verfügbaren Einzeldatensätze (http://www.gbif.org/resources/)
  4. Datasets (http://www.gbif.org/dataset)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]