GloryDaze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
GloryDaze
GloryDaze Bandlogo.png

GloryDaze im Kulturzentrum Backstage, München
GloryDaze im Kulturzentrum Backstage, München
Allgemeine Informationen
Herkunft München, Deutschland
Genre(s) Rock, Hard Rock, Heavy Metal, AOR
Gründung 2007
Website www.glorydaze.de
Aktuelle Besetzung
Gesang
Many Stürner (seit 2011)
Gitarre
Harry Krause
Gitarre
Steve Wendlandt
Bass
Ralf "Ramirez" Reiche (seit 2018)
Schlagzeug
Andi Angerer (seit 2015)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Eric Schwencke (bis 2015)
Gesang
Christian Wolf (2008–2010)
Gesang
Frank Libal (2010–2011)
Bass
Tscharlie Schütz (bis 2018)

GloryDaze ist eine deutsche Band aus München. Die Gruppe wird den Genres Rock, Hard Rock, Heavy Metal und AOR zugerechnet. Prägende musikalische Einflüsse waren vor allem 1980er Jahre Bands wie z. B. Iron Maiden, Judas Priest, Queensrÿche und Accept.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Band 2007 von Eric Schwencke (Schlagzeug), Harry Krause (Gitarre), Steve Wendlandt (Gitarre) und Tscharlie Schütz (Bass). Nach längerer Suche stieß schließlich 2008 Christian Wolf als erster Sänger dazu. Von Anfang an setzte die Band auf eigene Lieder, die zunächst aus dem Repertoire vorangegangener Bands entnommen und für den Stil von GloryDaze adaptiert wurden. Sehr bald schon entstanden dann einige gemeinsam geschriebene neue Lieder.

Alle Bandmitglieder sind seit vielen Jahren in der Münchener Musikszene aktiv, mit diversen Bands seit den 1980er Jahren. Die bekanntesten dürften Avalon, Lovetrick und Dreamscape sein.

2010 verließ der erste Sänger Christian Wolf die Gruppe und wurde durch Frank Libal ersetzt, der mit seiner außergewöhnlichen Stimme und Erfahrung als Profi-Musiker (Lovetrick) die Qualität der Band auf ein neues Level hob.

2011 brachte Frank Libal seinen langjährigen Freund und Kollegen Many Stürner in die Band, der in München als „Dio von Moosach“ bekannt ist und mit Vorgängerbands wie Avalon, Trick or Treat und Rotten Rose große Erfolge feiern konnte. Frank Libal und Many Stürner teilten sich zunächst den Job als Sänger und Frontmänner, bis Frank Libal aus beruflichen Gründen Many Stürner den Platz am Mikrofon alleine überließ.

Zwischen 2014 und 2016 entstand das erste Album Octavirus mit 10 eigenen Songs, das im Oktober 2016 veröffentlicht wurde.

2018 verließ Gründungsmitglied Tscharlie Schütz die Band aus gesundheitlichen Gründen. Neuer Mann am Bass ist seitdem Ralf „Ramirez“ Reiche.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Octavirus (Alben, House-Master-Records)

Vorgängerbands[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]