Goldfliege

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goldfliege
Goldfliege (Lucilia sericata)

Goldfliege (Lucilia sericata)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Unterordnung: Fliegen (Brachycera)
Familie: Schmeißfliegen (Calliphoridae)
Gattung: Lucilia
Art: Goldfliege
Wissenschaftlicher Name
Lucilia sericata
(Meigen, 1826)

Die Goldfliege (Lucilia sericata) ist eine Fliege aus der Familie der Schmeißfliegen (Calliphoridae). Sie kommt in Europa und Asien vor.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fliegen erreichen eine Körperlänge von 7 bis 11 Millimetern und haben einen grün-golden glänzenden Körper. Die vierte Längsader der Flügel ist scharf abgeknickt.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weibchen legen ihre Eier in erster Linie auf Aas ab, von dem sich die Larven ernähren. Die Fliegen saugen an Aas, fliegen aber auch Blüten an, um Nektar zu saugen.

Larven[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Larven der Goldfliege werden im Handel als Pinky Maden bezeichnet. Der Name entstand aufgrund der rosa (pink) Färbung der Larven. Pinkies werden als Angelköder verwendet und sind auch ein beliebtes Futtermittel in der Terraristik, besonders als Futter für Insekten.

Einsatz in der Humanmedizin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Speziallaboren gezüchtete keimfreie Pinky Maden können zur Wundtherapie eingesetzt werden, ähnlich der Madentherapie. Diese Behandlungsform wurde mit der Entdeckung des Penicillins zurückgedrängt. Seit einigen Jahren ist diese Behandlungsmethode wieder in die medizinische Praxis zurückgekehrt, was auf deren guten Behandlungserfolge und auf wachsende Antibiotika-Resistenzen zurückzuführen ist.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Goldfliege – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien