Goobi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goobi
Maintainer Intranda GmbH
Entwickler Intranda GmbH
Erscheinungsjahr 2004
Aktuelle Version Goobi 2.2[1]
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmiersprache Java, SQL
Lizenz GPL (Freie Software)
deutschsprachig ja, mehrsprachig
www.intranda.com/digiverso/goobi

Goobi ist ein Softwarepaket für Digitalisierungsprojekte in Bibliotheken, Archiven, Museen und Dokumentationszentren. 2015 nutzten rund 50 Bibliotheken Goobi für die Digitalisierung und Präsentation von digitalen Sammlungen, wie z. B. Handschriften, Drucke, Bücher, Zeitschriften.[2]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Entwicklung der Göttingen online-objects binaries (Goobi) durch die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen
  • Weiterentwicklung als Open-Source-Software durch mehrere Bibliotheken und Unternehmen, z. B. intranda GmbH, Zeutschel GmbH, Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg und Staatsbibliothek zu Berlin[3]
  • 2012: Gründung des Goobi. Digitalisieren im Verein e. V. zur Koordination der Entwickler und Anwender sowie für den Rechts- und Investitionsschutz im Auftrag der Goobi-Community[4]
  • 2013: Letzte synchronisierte Versionen der Goobi.Production Community Edition und der Goobi Intranda Edition. Seitdem entwickelt sich die Software in den beiden Forks auseinander.
  • Am 13. Mai 2016 beschloss die Mitgliederversammlung des Vereins, in Zukunft den rechtlich umstrittenen Namen Goobi durch Kitodo zu ersetzen.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Goobi: Überblick über die Funktionen. Abgerufen am 26. Mai 2016.
  2. Goobi-Anwendergemeinschaft. Goobi. Digitalisieren im Verein e. V., 4. März 2015, archiviert vom Original am 9. April 2016, abgerufen am 26. Mai 2016.
  3. Entwickler und Dienstleister. Goobi. Digitalisieren im Verein e. V., archiviert vom Original am 2. Oktober 2013, abgerufen am 26. März 2014.
  4. Goobi wird Verein. Anwendergemeinschaft von freier Digitalisierungssoftware schafft professionelle Strukturen. SLUB, abgerufen am 26. März 2014.
  5. Goobi heißt jetzt Kitodo. Zeutschel GmbH, abgerufen am 26. Mai 2016.