Gotan Project

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gotan Project
Gotan Project am Ende eines Konzerts in Porto, Portugal
Gotan Project am Ende eines Konzerts in Porto, Portugal
Allgemeine Informationen
Genre(s) Electrotango
Gründung 1999
Aktuelle Besetzung
Philippe Cohen Solal

Eduardo Makaroff Christoph H. Müller

Gotan Project ist eine Musikgruppe aus Paris, die mit Electrotango bekannt wurde. Der Bandname ist ein Wortspiel aus dem Lunfardo und ist durch Silbenvertauschung aus dem Wort Tango entstanden. Ähnliches geschieht im französischen Verlan. Ein klangprägendes Instrument in der Musik des Gotan Projects ist das für den Tango typische Bandoneon.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe wurde 1999 gegründet. Cohen Solal und Müller arbeiteten schon früher als Boyz from Brazil zusammen, Christoph H. Müller spielte bei Touch El Arab. Das Debütalbum La revancha del tango erschien im Jahre 2001. Dieses Kerntrio zog zu dieser und weiteren Produktionen argentinische Musiker wie den Pianisten Gustavo Beytelmann, den Bandoneonisten Nini Flores und den Perkussionisten Edi Tomassi ebenso heran wie die dänische Geigerin Line Kruse und die katalanische Sängerin Cristina Vilallonga.[1]

2003 erhielt die Gruppe den World Music Award der BBC in der Kategorie Newcomer.

Der Titel Santa maría (del buen ayre) wurde in dem Film Darf ich bitten? (USA 2004, Originaltitel: Shall We Dance?) für einen Tango zwischen den Hauptdarstellern Jennifer Lopez und Richard Gere genutzt. Im Jahr 2009 wurde der Song Época für einen Fernsehwerbespot des Geschirr-Reinigers Calgonit verwendet. Santa Maria wurde außerdem in der Actionkomödie Knight and Day aus dem Jahr 2010 mit Tom Cruise und Cameron Diaz in den Hauptrollen verwendet, in dem auch der Titel Diferente zum Einsatz kam. Zum Titel Peligro wird oft in der Tanzfabrik aus der Serie Alles was zählt getanzt.

Auf ihrem Album Tango 3.0 aus dem Jahr 2010 wirkte neben anderen Dr. John im Titel Tango Square an der B3-Hammond-Orgel mit.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK FrankreichFrankreich FR
2001 La Revancha del Tango 14
(37 Wo.)
53 Gold
(22 Wo.)
91
(1 Wo.)
12
(106 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2001
2006 Lunático 56
(5 Wo.)
14
(16 Wo.)
3
(23 Wo.)
66
(2 Wo.)
6
(80 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. April 2006
2010 Tango 3.0 41
(3 Wo.)
12
(12 Wo.)
6
(22 Wo.)
61
(1 Wo.)
4
(53 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. April 2010

Weitere Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK FrankreichFrankreich FR
2004 Inspiración Espiración 47
(6 Wo.)
40
(5 Wo.)
46
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2004
Remixalbum
2006 La Revancha del Tango / Inspiración Espiración 194
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2006
Kompilation
2007 Lunático / La revancha del tango 187
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2007
Kompilation
2008 Live 98
(1 Wo.)
135
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2008
Livealbum
2011 La revancha en cumbia 122
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2011
Remixalbum
Best Of 52
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2011
Kompilation

Weitere Veröffentlichungen:

  • 2001: Remixes
  • 2002: Santa Maria Vol. 2
  • 2003: Una Musical Brutal
  • 2005: La Revancha del Tango Live
  • 2006: El Norte
  • 2006: Mi Confesion
  • 2006: Live at KCRW
  • 2008: Gotan Object
  • 2010: Rayuela
  • 2010: Tango 3.0 Remix
  • 2011: La Gloria
  • 2011: Tango 3.0 Live
  • 2011: Nueva Cumbia
  • 2011: Strength To Love
  • 2014: Club secreto

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK FrankreichFrankreich FR
2001 Santa María
La Revancha del Tango
91
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2001

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gotan Project (RFI)
  2. a b c Chartquellen: DE AT CH UK FR