Gough’s Cave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gough’s Cave

Gough’s Cave ist eine Höhle in der Cheddar Gorge in den Mendip Hills, Somerset.[1] Sie ist mindestens 2135 m lang und bekannt als archäologische Grabungsstätte.

Bekanntester Fund aus dieser Höhle ist das rund 9000 Jahre alte Skelett eines Menschen, genannt Cheddar Man. Dieser 1903 entdeckte Fund wurde zum Symbol für den Beginn der bis in die Gegenwart reichenden, ununterbrochenen Besiedelung der Insel Großbritannien durch den anatomisch modernen Menschen (Homo sapiens).[2] Tatsächlich reicht die Besiedelung der Insel wesentlich weiter zurück, wie u. a. mehrere in der Höhle entdeckte menschliche Schädeldecken belegen, die rund 14.700 Jahre alt sind (Cal BP) und nach dem Tod der Personen rituell bearbeitet wurden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gough's cave. Auf: cheddargorge.co.uk
  2. First modern Britons had 'dark to black' skin, Cheddar Man DNA analysis reveals. Auf: theguardian.com vom 7. Februar 2018
  3. Silvia M. Bello, Simon A. Parfitt und Chris Stringer: Earliest Directly-Dated Human Skull-Cups. In: PLoS ONE. Band 6, Nr. 2, 2011, e17026, doi:10.1371/journal.pone.0017026
    Cheddar cave dwellers ate their dead and turned their skulls into cups. Auf: theguardian.com vom 16. Februar 2011

Koordinaten: 51° 16′ 53″ N, 2° 45′ 51″ W