Grand Hotel des Bains (Venedig)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Fokus2.svg Dieser Artikel wurde am 6. Juli 2017 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Seit Monaten in unbefriedigendem Zustand. Weblink im Fließtext, englischer Brocken im Text, falsche Anführungszeichen, dazu noch Widerspruch zum Inhalt des Artikels zum nahe liegenden Hotel Excelsior. Über die Baugeschichte müsste doch auch dies oder jenes zu finden sein. --Ersatzersatz (Diskussion)
Grand Hotel des Bains
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1900
Sitz Lido di Venezia
Leitung EstCapital SGR, mit HO10 Sales & Marketing SrL und Knight Frank LLP
Branche Hotellerie
Website des-bains.com
Hotel des Bains am Lido di Venezia

Das Grand Hotel des Bains war ein Hotel am Lido di Venezia. Es wurde im Jahr 1900 erbaut, um wohlhabende Touristen anzuziehen. Bekannt wurde es unter anderem durch Thomas Manns Aufenthalt im Jahr 1911, der ihn zur Novelle Der Tod in Venedig inspirierte. Luchino Viscontis gleichnamiger Film wurde 1971 dort gedreht. Das Hotel wurde ebenfalls für Shepheard’s Hotel in Kairo für den Film Der englische Patient verwendet. Sergei Pawlowitsch Djagilew starb in dem Hotel im Jahr 1929.

Das Hotel wurde häufig von Filmstars während der Internationalen Filmfestspiele von Venedig besucht.

2010 wurde das Hotel geschlossen[1]. Es sollte ab 2011 in den Appartementkomplex "Des Bains residences" umgebaut werden - der auch rund zwanzig Boutiquehotel-Zimmer einschließen sollte. Die Mittel hierfür sollten aus dem Fonds "Real Venice I" der EstCapital Group mit Sitz in Padua bereitgestellt werden. [2]

Laut Medienberichten [3] scheiterte das Projekt - Im Juli 2016 sind die Arkaden des Gebäudes weiterhin vernagelt, das Gebäude offensichtlich nicht einer neuen Nutzung zugeführt. Im Jahr 2017 soll nach neuster Planung das Gebäude der ursprünglichen Nutzung als Hotel zugeführt werden.

Hotel des Bains am Lido di Venezia

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elaine Denby: Grand hotels: reality and illusion: an architectural and social history, 1st edition. Auflage, Reaktion Books Ltd, 1998, ISBN 1-86189-010-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Not in Venedig. In: ZEIT ONLINE, 1. September 2010
  2. [1]Pressemitteilung der EstCapital Group vom 2. August 2012
  3. (http://blogs.faz.net/filmfestival/2015/09/10/strandgeschichten-564/)

Koordinaten: 45° 24′ 48″ N, 12° 22′ 29″ O