Gregor Fisher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gregor Fisher (* 22. Dezember 1953 in Glasgow) ist ein schottischer Schauspieler und Komödiant.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schotte Gregor Fisher wurde in Glasgow geboren. Aufgewachsen in der Kleinstadt Neilston besuchte er die High School im benachbarten Barrhead. In Großbritannien ist er bestens bekannt für die Verkörperung von Rab C Nesbitt in der gleichnamigen Sitcom Rab C Nesbitt. Für die Sketch-Show Scotch and Wry arbeitete er mit dem späteren schottischen Komödianten Rikki Fulton zusammen. 1979 spielten Fisher und der schottische Comedian Hector Nicol in dem BBC-Drama Just a Boys' Game.

In der von Regisseur Michael Radford 1984 inszenierten George Orwell-Verfilmung 1984 verkörperte Gregor Fisher Parsons, den Nachbarn von Hauptfigur Winston Smith. 1988 erschien er als Franz Xaver Gruber in der dramatischen Fernsehdokumentation Silent Mouse, die die Entstehungsgeschichte des Weihnachtsliedes „Stille Nacht, heilige Nacht“ zum Inhalt hat. 1995 bis 1997 verkörperte er die Hauptfigur in der Serie Baldy Man. Sein komödiantisches Talent gab Fisher 2003 als Joe, Manager des abgehalfterten Rockstars Billy Mack in der international erfolgreichen Komödie Tatsächlich … Liebe zum Besten. 2007 spielte er in der Charles Dickens-Verfilmung Oliver Twist den Mr. Bumble. Im Februar 2008 erhielt Fisher von BBC 2 eine eigene Comedy-Serie namens Empty.

Gregor Fisher ist mit Victoria Burton verheiratet und Vater von drei Kindern. Gegenwärtig lebt er in der südwestschottischen Grafschaft Ayrshire.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978: Scotch & Wry
  • 1982–1984: Foxy Lady
  • 1988–2008: Rab C Nesbitt
  • 1994–1995: The Tales of Para Handy
  • 1995–1997: Baldy Man (The Baldy Man)
  • 2000: Brotherly Love
  • 2008: Empty

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]