Grete Leutz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Grete Anna Leutz (* 1930 in Konstanz) ist eine deutsche Ärztin, Psychotherapeutin und Gründerin des Moreno-Institut für Psychodrama, Soziometrie, Gruppenpsychotherapie in Überlingen am Bodensee. Sie wandte erstmals das Psychodrama in der Therapie von Menschen mit Psychosen an[1] und war eine enge Mitarbeiterin von Jakob L. Moreno und Zerka T. Moreno. Grete Leutz ist eine der Mitgründerinnen der International Association of Group Psychotherapy, der sie von 1986 bis 1989 als Präsidentin vorstand.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erzählung und Erzähltes in der Psychodramatherapie [Tonträger], [Vier-Türme-Verl.], [Münsterschwarzach] 1997
  • Psichodrama. Izdat, Moskva 1994
  • Das klassische Psychodrama nach J. L. Moreno. Springer, Berlin 1986 (1., korrigierter Nachdr.)
  • Psychodrama als interpersonelle Suchtkrankentherapie. Nicol-Verlag, Kassel 1983
  • Psychodrama. Vandenhoeck u. Ruprecht, Göttingen 1980
  • Psychodrama: Das klassische Psychodrama nach J. L. Moreno. 1974
  • Über flüchtige Veränderungen des Erregungsrückgangs im kindlichen Elektrokardiogramm. Überlingen Bodensee 1957

Übersetzung von Grete Leutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jacob L. Moreno: Die Grundlagen der Soziometrie: Wege zur Neuordnung der Gesellschaft. Köln 1954

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stumm/Pritz et.al.: Personenlexikon der Psychotherapie, Wien New York 2005, 281–283

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]