Grigorios Dikeos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Papaflessas

Grigorios Dikeos (auch Dikaios geschrieben, griechisch Γρηγόριος Δικαίος), genannt Papaflessas (Παπαφλέσσας), (* 1788; † 20. Mai 1825 in Messenien) war ein griechischer Freiheitskämpfer.

Dikeos war ein griechisch-orthodoxer Priester im Rang eines Archimandriten. Mit Beginn des griechischen Befreiungskrieges von 1821 wurde er einer der bedeutendsten griechischen Militärführer. Während des Befreiungskrieges wurde Dikeos von der griechischen Nationalversammlung zum Innenminister ernannt. Auch nach seiner Ernennung zum Minister führte er persönlich Truppen in den Kampf, wobei er an vorderster Front kämpfte. Er starb am 20. Mai 1825 bei einer Schlacht in Messenien gegen die ägyptischen Truppen von Ibrahim Pascha. Dikeos gilt in Griechenland als einer der größten Helden des Befreiungskrieges. Mehrere Kriegsschiffe der griechischen Marine wurden nach ihm benannt.