Grumbach (Edelfreie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Burggrumbach, Stammsitz der Familie
Burg Rothenfels, um 1150 von Markward II. von Grumbach erbaut

Die edelfreien Herren von Grumbach gehörten zu den bedeutendsten Dynastiegeschlechtern in Franken und starben 1243 im Mannesstamme aus. Sie sind von den Ministerialen von Grumbach, einer Linie der fränkischen Uradelsfamilie Wolffskeel, zu unterscheiden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die älteste urkundliche Erwähnung der Edelfreien von Grumbach stammt aus dem 11. Jahrhundert. Im Jahr 1099 taucht Markward I. von Grumbach als Vogt des Klosters Schlüchtern und ein Jahr später als Vogt des Klosters Neustadt am Main auf. Sein Sohn Markward II. war treuer Gefolgsmann der Staufer. Markward III. wurde 1164 von Kaiser Barbarossa zum Statthalter der Lombardei ernannt. Im Jahr 1243 starb die Familie im Mannesstamme mit Albert, Herr zu Rothenfels, aus. Die Besitzungen gingen auf den Grafen Ludwig von Rieneck über, der mit der Tochter Alberts, Adelheit, verheiratet war.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Wappenschild führten die Grumbach auf grünem Grund eine von links unten nach rechts oben ziehende blaue Wellenlinie.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]