gtk-gnutella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
gtk-gnutella
Gtk-gnutella-0.96b.png
gtk-gnutella 0.96b unter FreeBSD
Basisdaten
Entwickler gtk-gnutella project
Aktuelle Version 0.98.4
(11. November 2012)
Betriebssystem verschiedene Unix-Derivate
Kategorie Peer-to-Peer
Lizenz GPL
Deutschsprachig ja
gtk-gnutella.sf.net

gtk-gnutella ist ein freies Filesharingprogramm für das gnutella-Protokoll. Es läuft unter unixähnlichen Betriebssystemen und basiert auf GTK+.

Merkmale[Bearbeiten]

gtk-gnutella unterstützt viele Eigenschaften moderner Gnutella-Clients, einschließlich:

  • HTTP/1.1
  • Gnutella 0.6 (Vendor Code GTKG)
  • Gnutella-Verbindungskompression
  • BYE-Paket
  • GWebCache-Protokoll
  • HUGE (Hash/URN Gnutella Extensions)
  • Ping/Pong-Reduktion
  • PARQ (Passives/Active Remote Queueing)
  • PFSP (Partial File Sharing Protocol)
  • HSEP (Horizon Size Estimation Protocol)
  • Vendor Messages
  • Ultrapeers
  • QRP (Query Routing Protocol)
  • Push-Proxys
  • SHA-1 basierte Spamfilterung
  • Tiger-Tree-Hashes
  • IPv6
  • Verschlüsselung mittels TLS
  • Magnet-Links
  • konfigurierbare Filter mit Unterstützung für reguläre Ausdrücke

Aufgrund seiner zahlreichen Einstellmöglichkeiten und seiner mächtigen Filter-Engine ist gtk-gnutella vor allem für erfahrene Nutzer geeignet.

Geschichte[Bearbeiten]

gtk-gnutella wurde ursprünglich programmiert um genauso auszusehen wie der ursprüngliche Gnutella-Client von Nullsoft. Yann Grossel beendete seine Arbeit an dem Client Anfang 2001. Nach einer Weile übernahm Raphael Manfredi als Hauptentwickler die Software. Seitdem befindet sich der Client in aktiver Entwicklung.

Weblinks[Bearbeiten]