Guenter Seidel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guenter Seidel mit U II, Grand Prix beim Deutschen Dressur-Derby 2011

Guenter H. Seidel (* 23. September 1960 in Fischen im Allgäu) ist ein US-amerikanischer Dressurreiter deutscher Herkunft sowie dreimaliger olympischer Bronzemedaillengewinner.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seidel wurde in Deutschland geboren und begann dort mit dem Reitsport. Noch bevor er selbst in Reitwettbewerben startete, war er als Reitlehrer und Trainer von Dressurpferden tätig. Nach einem Besuch in Kalifornien 1985 ließ er sich dauerhaft dort nieder und wurde amerikanischer Staatsbürger.

Bei drei Olympiateilnahmen für die Vereinigten Staaten gewann Seidel jeweils Bronze mit der Dressurmannschaft: 1996 auf Graf George, 2000 auf Foltaire und 2004 auf Aragon. Er nahm auch bei allen drei Spielen an den Dressur-Einzelwettbewerben teil, seine beste Platzierung war hierbei ein achter Platz 1996. Außerdem gewann er Mannschaftssilber bei den Panamerikanischen Spielen 1995 und bei den Weltreiterspielen 2002.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]