Guido van Rossum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guido van Rossum (2006)

Guido van Rossum (* 31. Januar 1956) ist ein niederländischer Softwareentwickler, der als Autor der Programmiersprache Python bekannt wurde. Er ist der Bruder des niederländischen Typografen und Software-Entwicklers Just van Rossum.

Van Rossum wuchs in seinem Geburtsland Niederlande auf und machte 1982 an der Universität von Amsterdam seinen Master-Abschluss. Später arbeitete er an verschiedenen Forschungsinstituten, einschließlich des niederländischen Centrum Wiskunde & Informatica, des National Institute of Standards and Technology (NIST) (Gaithersburg, Maryland) und der Corporation for National Research Initiatives (CNRI) (Reston, Virginia). Des Weiteren arbeitete er an der von Simula abgeleiteten Programmiersprache ABC.

Über den Ursprung von Python schrieb van Rossum 1996:

„Vor über sechs Jahren, im Dezember 1989, suchte ich nach einem Programmierprojekt, das mich über die Weihnachtswoche beschäftigen würde. Mein Büro würde geschlossen bleiben, aber ich hatte auch zu Hause einen PC und sonst nicht viel zu tun. Ich entschied mich, einen Interpreter für die Scriptsprache zu schreiben, über die ich kürzlich nachdachte: Ein Nachfolger von ABC, der auch Unix- und C-Hacker ansprechen würde. Ich wählte Python als Arbeitstitel für das Projekt, weil ich in einer leicht respektlosen Stimmung (und ein großer Fan des Monty Python’s Flying Circus) war.“

– Freie Übersetzung aus der Einleitung von Programming Python, von Mark Lutz, veröffentlicht von O’Reilly

Im Jahr 1999 sandte van Rossum der DARPA einen Computer Programming for Everybody (deutsch: Programmieren für jedermann) genannten Vorschlag, in dem er seine Ziele für Python festhielt. Python soll danach:

  • eine einfache, intuitive Sprache sein, die Konkurrenten an Mächtigkeit in nichts nachsteht
  • Open Source sein, sodass jeder bei der Entwicklung helfen kann
  • Quelltext haben, der genauso einfach zu lesen ist wie reines Englisch
  • für tägliche Aufgaben geeignet sein und kurze Entwicklungszeiten ermöglichen

Viele dieser Vorstellungen wurden seitdem verwirklicht. Python wuchs zu einer – gerade im Internet – weit verbreiteten Programmiersprache. In der Python-Community ist van Rossum als wohlwollender Diktator auf Lebenszeit (englisch Benevolent Dictator for Life, BDFL) tätig: Er leitet die Entwicklung Pythons und behält sich das Recht auf die letzte Entscheidung vor.

2001 erhielt van Rossum den FSF Award der Free Software Foundation auf der FOSDEM-Konferenz in Brüssel.

Am 23. Dezember 2005 wurde bekannt, dass van Rossum ab dann für den Suchmaschinenhersteller Google Inc. arbeitete.

Wie am 7. Dezember 2012 bekannt gegeben wurde, arbeitet van Rossum nun bei Dropbox.[1]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Welcome Guido!. 7. Dezember 2012. Dropbox Tech Blog. Abgerufen am 10. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten]