Gut Rothenhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rittergut Rothenhoff

Gut Rothenhoff ist ein Rittergut und liegt südlich des Wiehen- und Wesergebirges im Großen Weserbogen in der Ortschaft Costedt der Stadt Porta Westfalica im Kreis Minden-Lübbecke.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gut Rothenhoff um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Erstmals erwähnt wurde Rothenhoff im Jahre 1230. Es war eines der Hofgüter der Bischöfe von Minden und ging mit der Auflösung des Fürstbistums Minden in den Besitz des preußischen Staates über. Nach Ende des Dreißigjährigen Krieges wurde das Gut einem schwedischen Gesandten geschenkt, um die schwedische Zustimmung zur Übertragung des Fürstbistums Minden an Brandenburg zu erreichen. Diese Schenkung wurde 1666 rückgängig gemacht. Unter Napoleon wurde Rothenhoff kaiserlich-französische Domäne, sie wurde dem bei Jena und Auerstädt erfolgreichen französischen General de la Houssay geschenkt. Kurze Zeit machten französische Marinesoldaten unter General Prinz Eckmühl hier Quartier.

Nachdem Preußen 1822 das Gut an einen Bremer Kaufmann verkaufte, wurde es durch Zukauf von Ländereien 1848 Rittergut und der Besitzer, Caesar zu Rothenhoff, Mitglied des preußischen Landtags. Dieser war der Vater von Sophie Henschel.

Ab 1945 bis 1954 wurde das Rittergut Rothenhoff von den Engländern als Standort des Oberbefehlshabers der Britischen Rheinarmee genutzt. Als prominente Gäste weilten zu dieser Zeit unter anderem Prinzessin Margaret und Philip, Duke of Edinburgh, sowie Feldmarschall Bernard L. Montgomery und General Dwight D. Eisenhower auf dem Rittergut Rothenhoff.

Rittergut Rothenhoff von Osten gesehen
Nordostansicht

Gebäude und Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaftsgebäude und das Herrenhaus stammen aus der Epoche der Bremer Kaufmannsfamilie Cäsar, die das Rittergut von 1822 bis 1915 besaß. Das Herrenhaus wurde als Neubau 1863 nach Plänen des königlichen Baumeisters Barring im spätklassizistischen Stil errichtet. Der historische Gutspark wurde im Stil des englischen Landschaftsparks im Zusammenhang mit dem Neubau des Herrenhauses 1863 östlich und nördlich des Herrenhauses angelegt. Die Hofanlage mit dem dazugehörigen Herrenhaus sowie die seit 1926 bestehende Erbbegräbnisstätte stehen seit 1984 unter Denkmalschutz.

Heutige Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts erfolgte ein intensiver Kiesabbau auf den ehemals landwirtschaftlich genutzten Flächen. Wegen der fortschreitenden Auskiesung wurden 1971 die landwirtschaftlichen Flächen und Einrichtungen an Landwirte der Umgebung verkauft und verpachtet, das Herrenhaus und der Park werden privat genutzt. Die Parkteile nördlich des Herrenhauses sind nicht mehr vorhanden. Der Park östlich des Hauses hat seinen Charakter weitgehend gewahrt. Nach Süden ist der Park mit einer Mauer begrenzt, nach Osten und Norden geht er durch Hecken begrenzt in landwirtschaftliche Flächen über. Das Herrenhaus und der Park befinden sich durch entsprechende Initiative des Eigentümers in einem guten Pflegezustand.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. November 1841 wurde Caroline Elisabeth Francisca Sophie Caesar auf dem Rittergut Rothenhoff geboren. Nach dem Tod ihres Vaters zog sie mit der Mutter 1851 nach Kassel. Hier heiratete sie 1862 den Unternehmer Oscar Henschel. Henschel war Eigentümer von Henschel & Sohn, einer Maschinenfabrik, die er zur in der Welt führenden Lokomotivenfabrik ausbaute. Sophie Henschel war eine der reichsten Frauen im Kaiserreich, ausgestattet mit beispielhaftem sozialem Verantwortungsgefühl.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albert Münstermann, Wolfgang Heinrich: Porta Westfalica – Porträt einer Landschaft. Porta Westfalica o. J.
  • Wilhelm Schrader: Costedt. In: Stadt Porta Westfalica. Stadt Porta Westfalica, Porta Westfalica 1979.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gut Rothenhoff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 52° 13′ 47″ N, 8° 51′ 48″ O