Guy Kelly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Edgar „Guy“ Kelly (* 22. November 1906 in Scotlandville, Louisiana; † 24. Februar 1940 in Chicago, Illinois[1]) war ein US-amerikanischer Hot Jazz-Musiker (Trompete, Kornett, Gesang).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guy Kelly begann seine Musikerkarriere in der Band des Banjospielers Toots Johnson in Baton Rouge, bevor er nach New Orleans zog, wo er 1927/28 bei Papa Celestin arbeitete. Nach Tourneen mit Kid Howard und Boyd Atkins blieb er 1930 in Chicago, wo er in den folgenden Jahren u. a. mit Cassino Simpson, Erskine Tate, Dave Peyton, Tiny Parham, Carroll Dickerson, Jimmie Noone (The Blues Jumped a Rabbit, 1936), Half Pint Jaxon und Albert Ammons spielte.[1] Kelly wirkte im Bereich des Jazz zwischen 1928 und 1936 bei sechs Aufnahmesessions mit,[2] außer bei den Genannten auch mit Art Tatum.

Lexikalische Einträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Porträt bei Satchmo.com (November) (Memento des Originals vom 2. Juli 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.satchmo.com
  2. Tom Lord Jazz Discography