Hülzweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

49.3203816.817875Koordinaten: 49° 19′ 13″ N, 6° 49′ 4″ O

Hülzweiler
Gemeinde Schwalbach
Wappen der ehemaligen Gemeinde Hülzweiler
Fläche: 7,1 km²
Einwohner: 4916 (1. Jan. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 692 Einwohner je km²
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Postleitzahl: 66773
Vorwahl: 06831
Hülzweiler (Saarland)
Hülzweiler

Lage von Hülzweiler im Saarland

Laurentiusstraße in Hülzweiler mit Blick auf die kath. Pfarrkirche St. Laurentius

Laurentiusstraße in Hülzweiler mit Blick auf die kath. Pfarrkirche St. Laurentius

Hülzweiler ist ein Ortsteil von Schwalbach im Saarland mit 4916 Einwohnern.[1] Bekannt ist es für die Freilichtbühne Hülzweiler, eine der größten Freilichtbühnen im Südwesten Deutschlands, sowie für die „Helzwella Kirw“.

Geschichte[Bearbeiten]

Hülzweiler war bis 1815 dem Kanton Saarlouis zugeordnet, im Département Moselle.
Am 1. Januar 1974 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Hülzweiler in die Gemeinde Schwalbach/Saar eingegliedert.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner Quelle
1925 3371 [3]
1935 3716 [3]
1939 3730 [3]
1961 5229 [2]
1970 5636 [2]
2014 4917 [1]

Politik[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Hülzweiler ist als Waldrodungssiedlung entstanden. Dies wird durch den Eichenzweig im Wappen symbolisiert. Die „Abtskrümme“ steht für die Verbundenheit mit der Abtei Fraulautern. Der geminderte Löwenkopf steht für die ehemalige Landeshoheit der Grafen von Nassau-Saarbrücken bis 1581. Die drei Doppelkreuze zeigen die anschließende Zugehörigkeit zum Herzogtum Lothringen.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

In der Laurentiusstraße befindet sich die 1908 bis 1909 im neobarocken Stil erbaute katholische Pfarrkirche St. Laurentius, in der Kapellenstraße die Laurentiuskapelle von 1844 und der 1910 angelegte Laurentiusbrunnen. Die Bauwerke sind als Einzeldenkmale in der Denkmalliste des Saarlandes aufgeführt[5].

„Helzwella Kirw“[Bearbeiten]

Hülzweiler ist durch die „Helzwella Kirw“, seine traditionsreiche Laurentiuskirmes jährlich am zweiten Augustwochenende bis weit über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt. Die Kirmes geht zurück bis auf das Jahr 1513, als die Äbtissin von Fraulautern die Bauern von Schwarzenholz Reiser, Bänke und Maien nach Hülzweiler bringen ließ.[6]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaftlich bekannt wurde Hülzweiler durch den deutschlandweit ersten Zertifikatslehrgang zum Nanotechniker.[7]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hülzweiler – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Zahlen und Fakten auf www.schwalbach-saar.de
  2. a b c  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 808.
  3. a b c Deutsche Verwaltungsgeschichte Saarland, Kreis Saarlouis. Abgerufen am 16. Mai 2010.
  4. Ortsteil Hülzweiler auf www.schwalbach-saar.de
  5. Denkmalliste des Saarlandes, Teildenkmalliste Landkreis Saarlouis (PDF; 347 kB), abgerufen am 6. Juli 2013
  6. Helzwella Kirw. Abgerufen am 16. Mai 2010.
  7. Nanopool und IHK bilden saarländische Bergleute zu Nanotechnikern aus