Hüseyin Cinkara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hüseyin Cinkara Boxer
Daten
Geburtsname Hüseyin Cinkara
Kampfname The Hurricane
Gewichtsklasse Cruisergewicht
Nationalität Deutsch
Geburtstag 13. Januar 1985
Geburtsort Speyer
Stil Linksauslage
Größe 188 cm
Kampfstatistik
Kämpfe 7
Siege 7
K.-o.-Siege 7
Niederlagen 0
Unentschieden 0
Profil in der BoxRec-Datenbank

Hüseyin Cinkara (* 13. Januar 1985 in Speyer) ist ein deutscher Boxer im Cruisergewicht.

Amateurkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cinkara begann schon früh mit dem Boxen. Sein damaliger Klub war der 1. Box-Club Schifferstadt. Seinen größten Erfolg erzielte er 2006 bei den deutschen Meisterschaften, wo er den Favoriten Rene Krause schon in der 1. Runde k.o. geschlagen und sich die Bronzemedaille gesichert hatte.[1] Das Halbfinale, das er mit verletztem Daumen bestritt, verlor er unglücklich. Damals bekam er mehrere Angebote aus höheren Ligen. Bei BC Olympia Rhein-Neckar unter Vertrag, boxte er unter anderem in der höchsten Liga in Deutschland, bis er sich verletzte und fast zwei Jahre pausieren musste. Auch nach seinem Comeback bestritt Cinkara jahrelang erfolgreiche Kämpfe in der 1. Bundesliga.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Erfahrung hat Cinkara auch mit internationalen Kämpfen. 2010 war er in der Türkei, wo er seine Kämpfe mit Siegen beendete. Die türkische Nationalmannschaft bekundete daraufhin Interesse an dem mehrmaligen Landesmeister.

Einer seiner letzter Kämpfe im Amateurbereich fand in Ludwigshafen statt, den er gewann. Hüseyin vertrat die Südwestauswahl im Halbschwergewicht gegen Artur Schmidt, der im Kader der deutschen Nationalmannschaft stand. Seine Amateurlaufbahn beendete er mit der Bronzemedaille im Schwergewicht bei den Deutschen Meisterschaften 2005 in Straubing. [2]

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen ersten Profikampf bestritt er am 18. Juni 2016 in Neuwied gegen Marko Martinjak (Kroatien) und gewann durch einen technischen KO. Am 27. August 2016 gewann er durch einen klaren Punktsieg in Berlin gegen den Letten Reinis Porozovs. In seinen nächsten zwei Kämpfen gelang Cinkara zwei weitere K.o.-Siege (Zieliniski und Angermann).

Nachdem er den erfahrenen Mazen Girke in Hamburg deutlich besiegt hatte, traf er in Malmö (Schweden) auf Jakub Wojcik, gegen den er ungefährdet gewann. Exakt zwei Monate später trat Cinkara gegen den bisher stärksten Gegner an, den serbischstämmigen Aleksander Todorovic. Cinkara gewann mit einem technischen K. o. in Runde drei.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 3. Februar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swabv.de
  2. DM der Männer in Straubing (fortlaufend aktualisiert): Esslingens Teziev Deutscher Meister im Schwergewicht. Boxverband Baden-Württemberg, abgerufen am 25. Mai 2017.