Handtrommel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Handtrommel

Eine Handtrommel ist eine Trommel, die normalerweise durch das Schlagen einer oder beider bloßer Hände statt eines Schlägels oder Sticks oder anderem gespielt wird. Man unterscheidet die mit der Hand gehaltenen Einhandtrommeln von auf dem Boden stehenden oder vor dem Körper hängenden Zweihandtrommeln. Die einfachste Art der Handtrommel ist die Rahmentrommel, die meist aus einem, auf einer Seite mit einem Trommelfell bespannten kreisrunden Rahmen besteht.

Handtrommel ist eine spieltechnische, aber keine instrumentenkundliche Kategorie. Als Handtrommel kann prinzipiell jeder Trommeltyp eingesetzt werden. Das Wort „Handtrommel“ wird gelegentlich auch als Synonym für „Rahmentrommel“ verwendet.

Beispiele für Handtrommeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rahmentrommeln

  • Bodhrán ist eine irische Rahmentrommel.
  • Daf, auch daff, def, orientalische Rahmentrommel.
  • Daira, auch daire, dayereh, doira, vom Balkan bis Zentralasien verbreitete Rahmentrommel.
  • Ghaval, auch dahira, Rahmentrommel in Armenien und Aserbaidschan.
  • Tamburin, eine einfache Rahmentrommel, teilweise mit Schellen kombiniert zum Schellentamburin.
  • Tar, im Orient verbreitet, mit und ohne Schellenkranz.

Bechertrommeln

Orchester des Nebukadnezar nach Dan 3,5 EU. Der Musiker in der Mitte schlägt eine mit dem Fell nach unten gehaltene Bechertrommel mit der rechten Hand von unten in der bis heute für die taʿārija in Marokko üblichen Spielposition. Illuminierte Handschrift Valcavado Beatus aus al-Andalus, 970 n. Chr.[1]
  • Darbuka, arabische Bechertrommel
  • Djembé, eine große, einseitig bespannte Trommel in Becherform, die im Westen bekannteste afrikanische Trommel.
  • Ozi, eine bis zu drei Meter lange Bechertrommel in Myanmar.
  • Taʿārija, kleine schlanke Tontrommel in der marokkanischen Volksmusik, die in dieser Form auch im mittelalterlichen islamischen al-Andalus verbreitet war.
  • Tombak ist die persische Bechertrommel aus Holz.
  • Zerbaghali ist die afghanische Bechertrommel aus Ton.

Röhrentrommeln

Kesseltrommeln

Sanduhrtrommeln

  • Dhadd, im nordindischen Bundesstaat Punjab.
  • Idakka, im südindischen Bundesstaat Kerala.
  • Tsuzumi, Sanduhrtrommel in Japan.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Raquel Jiménez Pasalodos, Akexandra Bill: Music and Identities. Al-Andalus Clay Drums and the Study of Popular Musical Behaviors Through the Archaeological Record. In: Ricardo Eichmann, Lars-Christian Koch, Fang Jianjun (Hrsg.): Studien zur Musikarchäologie X. Klang – Objekt – Kultur – Geschichte. (Vorträge des 9. Symposiums der Internationalen Studiengruppe Musikarchäologie im Ethnologischen Museum der Staatlichen Museen zu Berlin, 9.–12. September 2014) Marie Leidorf, Rahden 2016, S. 83–102, hier S. 86, 100