Hans-Dieter Stürmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans-Dieter Stürmer (* 30. Oktober 1950 in Eberbach; † 22. September 2013 in Waldkirch[1]) war ein deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) und Umweltchemiker und Aktivist in verschiedenen Natur- und Umweltschutzverbänden.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stürmer studierte in Freiburg Chemie, Physik und Wirtschaftswissenschaften. Er war Mitbegründer der Aktion Umweltschutz e.V. sowie des BUND. 1987 gründete er das Freiburger Institut für Umweltchemie, dessen Vorsitzender er bis zu seinem Tode war.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stürmer war für die Grünen seit ihrer Gründungsphase aktiv. 1980 kandidierte er im Wahlkreis Emmendingen erstmals für den Landtag von Baden-Württemberg,[1] dem er von 1984 bis 1988 über ein Zweitmandat im Wahlkreis Freiburg I[3] angehörte. 1983 kandidierte er ebenso für den Bundestag, wie 1994.[1]

Von 1989 bis 1994 war er Mitglied im Kreistag des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald, bei der Bundestagswahl 1994 trat er als Direktkandidat von Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis Freiburg an,[4] da er zu dieser Zeit in Stegen wohnte.[1] Zudem war er Mitglied der Verbandsversammlung der Region Südlicher Oberrhein.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Uwe Mauch: Freiburg: Politiker und Wissenschaftler: Hans-Dieter Stürmer ist tot, Badische Zeitung, 26. September 2013, abgerufen am 22. Februar 2014
  2. http://www.ecotrinova.de/downloads/00061216inforeferentlinksbio061209.pdf
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 23. Oktober 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bawue.gruene-fraktion.de
  4. http://www.gruene-breisgau-hochschwarzwald.de/?page_id=146