Hansfritz Werner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hansfritz Werner (* 8. Oktober 1894 in Norden in Ostfriesland; † 29. Oktober 1959 in Dresden) war ein deutscher Zeichner und Bildhauer.

Rote Rathaus in Berlin-Mitte, Fassade Gustav-Böß-Straße. Ausschnitt aus dem Terrakotta-Relief zur Berliner Stadtgeschichte, Thema hier: Christianisierung der Slawen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst studierte Werner an der Dresdner Kunstgewerbeschule und später an der Dresdner Kunstakademie. Er war Meisterschüler bei Professor Georg Wrba und in dessen Meisteratelier beschäftigt[1]. Neben seinen Plastiken fertigte er auch für die Meißner Porzellanmanufaktur Vorlagen und Modelle an. Zeichnungen von ihm befinden sich im Stadtmuseum Bautzen. Werner starb am 29. Oktober 1959 in Dresden und wurde auf dem Inneren Neustädter Friedhof beigesetzt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dreßler, Kunsthandbuch, 1930/11.
  • Oberlausitzer Heimatzeitung, 2 (1921), S. 308; 3 (1922), S. 264.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archiv der Hochschule für Bildende Künste Dresden.