Harris Johns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harris Johns ist ein Musikproduzent und Tontechniker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harris Johns ist der Sohn eines US-amerikanischen Soldaten und einer aus Norddeutschland stammenden Mutter. Er erhielt den Familiennamen seiner Mutter, der mit langgezogenem „o“ ausgesprochen wird.[1] Johns ist aufgrund der Herkunft seines Vaters Mitglied des Indianerstamms Choctaw-Apache of Ebarb.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre und Nebentätigkeit als Schallplattenunterhalter, arbeitete Johns in den Berliner Hansa-Tonstudios und betrieb später von 1978 bis 2015 in Berlin das Tonstudio Music Lab Berlin. Er produzierte etwa 450 Alben,[2] beispielsweise für Bands wie Slime, Daily Terror, Grave Digger, Helloween, Coroner, Kreator, Tankard, Voivod, Sodom, Die Skeptiker, Sepultura, Slipknot, Einstürzende Neubauten und Toxpack. Harris schrieb und produzierte unter anderem die Musik für die RIAS-Hörspielreihe Das Wunder von Narnia.

Neben seiner Arbeit als Produzent und Tontechniker war er regelmäßig Gastmusiker bei verschiedenen Bands.[3] Darüber hinaus erschien 1979 das auf R.A.F. Records erschienene Album Harris Johns 4,[4] später war er Sänger und Gitarrist der Ende der 1980er gegründeten Berliner Band CHARN.[5][6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Holger Stratmann: Manche fangen sofort an zu schreien. In: Rock Hard, Mai 2015, Seite 54
  2. Der Pionier – Harris Johns – Music Lab Metal Hammer, 1. November 2008
  3. Harris Johns auf metal-archives.com
  4. Harris Johns 4 auf musik-sammler.de
  5. CHARN im metal-archiv
  6. Review im Rock Hard

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]