Hawaiian Patriot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hawaiian Patriot p1
Schiffsdaten
Flagge LiberiaLiberia Liberia
Schiffstyp Tanker
Heimathafen Monrovia
Verbleib im Februar 1977 gesunken
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
258[1] m (Lüa)
Breite 39[1] m
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 99.443 tdw

Die Hawaiian Patriot war ein Öltanker mit einer Tragfähigkeit von 99.443 Tonnen, der am 24. Februar 1977 300 Seemeilen westlich von Hawaii explodierte und sank.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das voll abgeladene Schiff befand sich im Februar 1977 mit einer Ladung von 99.000 Tonnen Rohöl der Sorte light Indonesian crude auf einer Reise von Indonesien nach Honolulu. Am 23. Februar berichtete das Schiff während eines Sturms, dass es rund 300 Seemeilen westlich von Hawaii einen Ölaustritt durch einen Riss in der Außenhaut hat.

Es traten bis zum nächsten Tag ungefähr 18.000 Tonnen Öl aus, als der Tanker zunächst in Brand geriet und dann explodierte. Nachdem die Hawaiian Patriot über mehrere Stunden in Flammen gestanden hatte, sank sie mit dem Rest der Ladung. Dabei kam ein Besatzungsmitglied ums Leben.

Es bildete sich nach Schätzungen ein etwa 50.000 Tonnen umfassender Ölteppich, der sich aufgrund der Meeresströmung in Westrichtung von Hawaii wegbewegte. Der Ölteppich wurde lediglich unter Beobachtung gehalten, es wurden aber keinerlei Maßnahmen ergriffen, da er sich von Land wegbewegte und keine Verschmutzungen an Land hervorrufen konnte. Er löste sich später auf natürliche Weise auf.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hawaiian Patriot, Centre of Documentation, Research and Experimentation on Accidental Water Pollution.