Hein Driessen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Stilrichtung, wesentliche Ausstellungen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Das Atelier an der Rheinpromenade von Emmerich am Rhein

Hein Driessen (* 2. Oktober 1932 in Emmerich) ist ein deutscher Maler.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hein Driessen besuchte die private Hochschule für bildende Kunst in Essen und die Werkkunstschule Düsseldorf. 1955 wurde er mit dem Bundespreis der Werkschulen Deutschlands ausgezeichnet. Danach wurde er mit Werken für den öffentlichen Raum in der Region Niederrhein bekannt. Mit seiner Kunst in Form von Mosaiken, Plastiken und Keramikarbeiten hat Driessen Spuren unter anderem in Krefeld, Neuss, Wesel und Xanten hinterlassen und wandte sich daraufhin vermehrt der Landschaftsmalerei zu.

Seit den 1980er Jahren betrieb Driessen eine Galerie in Cala Figuera auf Mallorca, die später von dem bekannten mallorcinischen Maler Jesus Carmargo übernomen wurde. 1996 reiste er im Auftrag des Bundesverteidigungsministeriums mit dem Segelschulschiff Gorch Fock um Fotos, Aquarelle und Zeichnungen zu erstellen. Bekannt wurden Driessens Werke auch durch seine Mitwirkung an mehreren Büchern Hanns Dieter Hüschs.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hein Driessen, Annette Lobbenmeier: Niederrhein - Mallorca. Hein Driessen. B.o.s.s Druck und Medien, Kleve 2002, ISBN 3-933969-22-0 (60 Seiten).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thorsten Scharnhorst: Wat willze machen. Der Maler Hein Driessen - ein mallorquinischer Niederrheiner. 1. Auflage. Klartext Verlag, Essen 2007, ISBN 978-3-89861-865-6 (111 Seiten).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]