Heiner Hinrichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heiner Hinrichs (* ca. 1937; † 21. November 2021 in Stralsund) war ein deutscher Architekt und Bauingenieur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinrichs war als Bauleiter im Kombinat WBK 2 in Halle tätig. 1964/65 erstellte er in Rekordzeit von nur 17 Monaten das Interhotel in Halle. Mit 27 Jahren wurde er von der Kombinatsleitung zum Oberbauleiter für Sonderaufgaben in Halle-Neustadt berufen und betreute als jüngster Bauleiter der DDR-Geschichte den Bau von Halle-Neustadt. Er realisierte vor allem die Zweckbauten in der DDR-Planstadt, vor allem die Schwimmhalle, Zentralpolikliniken, Kaufhallen, Kindergärten und den sogenannten „Treff“.[1]

Insbesondere baute er mit Herbert Müller, dem Erfinder der Hyperbolische Paraboloidschale (HP-Schale), stahlbewehrte Flächentragwerke aus Beton.[2]

Heiner Hinrichs starb im Alter von 84 Jahren in Stralsund.[3]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heiner Hinrichs – Protokoll eines Charakters, Regie: Bernhard Thieme, 52 Min., Schwarz-Weiß, Dokumentarfilm, DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1969[4]
  • Im Dreieck, Regie: Uwe Mann, 88 Min., Dokumentarfilm, 42film Verleih (DVD), 2014[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Ein wunderbares Lichterspiel – Architekt Heiner Hinrichs über Halle-Neustadt“ auf kulturfalter.de, abgerufen am 25. November 2021
  2. „Vom Gummibaumblatt zum „Weltniveau“. HP-Schalenbauweise in Halle-Neustadt als Vorreiter der Ost-Moderne“, In: Peer Pasternack u. a. 50 Jahre Streitfall Halle-Neustadt, Mitteldeutscher Verlag Halle (Saale) 2014, S. 171
  3. „Architekt Heiner Hinrichs gestorben“ auf mdr.de vom 23. November 2021
  4. „Heiner Hinrichs - Protokoll eines Charakters“, auf defa-stiftung.de, abgerufen am 25. November 2021
  5. „Im Dreieck“, auf 42film.de, abgerufen am 25. November 2021