Heiner Wember

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heiner Wember (* 1959 in Olfen) ist ein deutscher Historiker und Journalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wember absolvierte 1975 bis 1978 eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Nach Abitur und Zivildienst studierte er bis 1990 Neuere und Osteuropäische Geschichte sowie Politologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. 1991 veröffentlichte er seine Dissertation zu Internierungslagern für Nationalsozialisten in der Britischen Besatzungszone und erstellt seither Dokumentarfilme für WDR, NDR, ZDF (Guido Knopp), Deutsche Welle bzw. schreibt Artikel in Die Zeit.

Seit 1997 ist Wember Stammautor des WDR 2. 2007 trat er als Redner beim Netzwerk Friedenskooperative auf. Wember ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jörg Müllner und Heiner Wember: „Die Gefangenen – Folge 1: Ab nach Sibirien!“ 44 Min. Universum-Film, München 2004

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]