Heinrich Berges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich Wilhelm Berges (* 2. August 1805 in Berlin; † 9. Oktober 1852 in Rom) war ein deutscher Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrich Berges war von 1819 bis 1820 Schüler der Zeichenklasse an der Königlich Preussischen Akademie der Künste in Berlin[1] und im Atelier des Bildhauers Christian Daniel Rauch, bei dem er bis zu seinem Tod 1852 mitarbeitete. Zusammen mit August Kiss und Albert Wolff reiste er 1843 zu Bertel Thorvaldsen nach Kopenhagen. Im Jahr 1849 wurde Berges Mitglied der Berliner Kunstakademie. Auf einer Reise nach Rom verstarb er dort am 9. Oktober 1852.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porträtherme Peter Joseph Lenné im Park Sanssouci

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heinrich Berges – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Königlich Akademische Hochschule für die Bildenden Künste zu Berlin: Zur Jubelfeier 1696–1896. Berlin, S. 115. Digital, abgerufen am 18. Dezember 2015.