Heinrich Busch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Heinrich Busch (* 28. Juni 1900 in Siegen; † 8. Januar 1929 in Duisburg)[1] war ein deutscher Pianist und Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater war der Instrumentenbauer Wilhelm Busch.

Er begann ein Studium in Köln, wo er sich bald als hervorragender Pianist hervortat. Nebenbei war er auch als Komponist von Liedern und Kammermusik bekannt.

Heinrich Busch war der Bruder des Dirigenten Fritz Busch, des Schauspielers Willi Busch, des Cellisten Hermann Busch sowie des Komponisten Adolf Busch.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fritz Busch: „Aus dem Leben eines Musiker“, Zürich 1949.
  • Norbert Jers: Studien zur Musik in Siegburg, [o. O.] 1974.
  • Tolly Potter: Adolf Busch. The Life of an honest musician. Volume one: 1891 – 1939, London 2010.
  • Irene Serkin-Busch: Adolf Busch. Briefe-Bilder-Erinnerungen, Walpole/New Hampshire 1991.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtarchiv Duisburg, Standesamt Duisburg, Sterbeurkunde Heinrich Busch (Nr. 40 v. 10. Januar 1929)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]