Hennadij Boholjubow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hennadij Boryssowytsch Boholjubow (ukrainisch Генна́дій Бори́сович Боголю́бов; russisch Геннадий Борисович Боголюбов / Gennadi Bogoljubow; * 1962 in Dniprodserschynsk, Ukrainische SSR) ist ein ukrainischer Unternehmer und Mäzen. Boholjubow gilt als einer der reichsten Ukrainer.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boholjubow absolvierte in Dnipropetrowsk ein Studium zum Bauingenieur. Gemeinsam mit Ihor Kolomojskyj war er 1992 Mitgründer und ist heute Mitinhaber der größten Bank der Ukraine, der PrivatBank.[2] Um diese Bank herum hat sich die einflussreiche Privat-Gruppe entwickelt, welche Teile der Stahl-, Öl-, Chemie-, Energie- und Nahrungsmittelindustrie in der Ukraine kontrolliert. Im Jahr 2007 erwarb Boholjubow über eine Beteiligungsgesellschaft die australische Bergbaufirma Consolidated Minerals Ltd. (CML), welche etwa 10 % der weltweiten Mangan Reserven kontrolliert.[3]

Boholjubow ist Präsident der Jüdischen Gemeinde von Dnipropetrowsk[4] sowie Gründer der gemeinnützigen Stiftung Bogolyubov Foundation.[5] Die Stiftung unterstützt jüdische soziale und kulturelle Projekte in der Ukraine und im Ausland.[6] Er ist verheiratet und hat fünf Kinder.

Verstaatlichung der PrivatBank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2016 wurde die Boholjubow zu einem Großteil gehörende PrivatBank verstaatlicht, um die Bank und das ukrainische Finanzsystem vor einem Zusammenbruch zu bewahren. 95 % der Kredite der Bank sollen an Unternehmen von ihm sowie an Ihor Kolomojskyj als zweiten Großeigentümer ausbezahlt worden seien, wobei viele Kredite faul seien. Die Nationalbank will beide dazu verpflichten, diese Insider-Kredite zurückzuzahlen.[7][8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 18. Dezember 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kyivpost.com
  2. http://privatbank.ua/info/index3.stm?fileName=dhnn_1_11_2_2e.html
  3. Rohstoffe: Milliardär kauft Manganmine - manager magazin. In: manager magazin. (manager-magazin.de [abgerufen am 22. Dezember 2016]).
  4. http://djc.com.ua/?page=content&mnu=16&type=President
  5. Welcome to the Bogolyubov Foundation. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.bogolyubovfoundation.com. Archiviert vom Original am 27. Dezember 2016; abgerufen am 22. Dezember 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bogolyubovfoundation.com
  6. http://www.kyivpost.com/news/nation/detail/93079
  7. Matthias Benz: Verstaatlichung der einflussreichen Privat Bank: Kiews grosse Säuberungsaktion. In: Neue Zürcher Zeitung. 19. Dezember 2016, ISSN 0376-6829 (nzz.ch [abgerufen am 21. Dezember 2016]).
  8. PrivatBank: Ukraine verstaatlicht größte Bank des Landes - manager magazin. In: manager magazin. (manager-magazin.de [abgerufen am 21. Dezember 2016]).