Herbert Heidenreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herbert Heidenreich
Spielerinformationen
Name Herbert Heidenreich
Geburtstag 15. November 1954
Geburtsort Deutschland
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1974–1976 SpVgg Bayreuth 58 (15)
1976–1977 Borussia Mönchengladbach 25 0(2)
1977–1978 Tennis Borussia Berlin 23 0(4)
1978–1984 1. FC Nürnberg 171 (26)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1995–2010 FSV Bad Windsheim
2010–2015 TV 21 Büchenbach
2015– TSV Kornburg
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Herbert Heidenreich (* 15. November 1954) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Ab der Saison 2015/16 trainiert er den TSV Kornburg.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heidenreich begann seine Karriere bei der SpVgg Bayreuth in der 2. Bundesliga. In seinen ersten beiden Jahren kam er auf beeindruckende 58 Einsätze, im zweiten Jahr schoss er in 37 Spielen 14 Tore. Aufgrund seiner guten Leistungen wurde Borussia Mönchengladbach auf ihn aufmerksam.

Er wechselte 1976 nach Mönchengladbach in die Bundesliga. Auch hier spielte er regelmäßig. Sein erstes Bundesligaspiel absolvierte er am 14. August 1976 gegen den MSV Duisburg. Er wurde 20-mal in der Bundesliga, einmal im DFB-Pokal und viermal im Europapokal der Landesmeister eingesetzt, darunter das Halbfinale 1977 gegen Dynamo Kiew. In diesem Jahr erreichte die Borussia das Finale, das aber verloren wurde. Ebenfalls 1977 wurde Heidenreich Deutscher Meister mit den Gladbachern.

Nach fünf weiteren Einsätzen in der Bundesliga und zwei im DFB-Pokal in der Saison 1977/78 wechselte er im Oktober zu Tennis Borussia Berlin in die 2. Bundesliga Nord. Schon nach einem Jahr ging es zurück in die Bundesliga zum 1. FC Nürnberg, mit dem er jedoch 1979 abstieg in die 2. Liga. Nach einem Jahr ging es allerdings wieder in die Erstklassigkeit.

Für die Nürnberger spielte er elfmal im DFB-Pokal (6 Tore), darunter das Finale 1982 gegen FC Bayern München, das Nürnberg jedoch 4:2 verlor.

Insgesamt spielte er 162-mal in der Bundesliga (15 Tore) und 115-mal in der 2. Liga (32 Tore).

Heute lebt Heidenreich mit seiner Frau Angelika und seinen drei Töchtern in Nürnberg.

Nach 15 Jahren als Trainer des FSV Bad Windsheim trainierte er von 2010 bis 2015 den Bezirksligisten TV Büchenbach. Zur Saison 2015/16 wechselt der Ex-Bundesliga Profi als Trainer zu TSV Kornburg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]