Herbert Wurster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Herbert Wilhelm Wurster (* 12. April 1950 in Plattling) ist ein deutscher Historiker und Archivar.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wurster studierte von 1972 bis 1978 Geschichte und Anglistik an der Universität Regensburg und an der University of Kent in England. 1980 promovierte er an der Universität Regensburg bei Andreas Kraus. Seit 1980 ist er Archivar des Bistums Passau, seit 1993 als Archivleiter. Wurster ist 2. Vorsitzender des Vereins für Ostbairische Heimatforschung.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Hrsg.) Brüder – Feinde – Nachbarn. Österreich – Bayern. Katalog zur Ausstellung im Kastenhof. Niederbayerisches Vorgeschichtsmuseum, Landau a. d. Isar, 23. März bis 31. Oktober 1991. Landau/Passau 1991.
  • Das Bistum Passau und seine Geschichte. 4 Bände. Straßburg 1994–2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Verleihung des Sozialen und Kulturellen Ehrenbriefs | PASSAU. Abgerufen am 20. April 2018.
  2. Bundesverdienstkreuz am Bande für Passauer Diözesanarchivar – Dr. Herbert W. Wurster gilt als treibende Kraft für Online-Archive, bistum-passau.de, 15. Februar 2012