Hermann Oscar Rohleder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hermann Oscar Rohleder (* 5. Februar 1866 in Dommitzsch; † 21. Januar 1934 in Leipzig)[1] war ein deutscher Mediziner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war das elfte Kind des Brauereibesitzers Friedrich August Rohleder und der Friederike Auguste, geb. Schmidt. Nach dem Besuch der Bürgerschule Dommitzsch ging Rohleder auf das Kreuzgymnasium in Dresden, wo er das Abitur ablegte. Danach studierte er Medizin in Leipzig. In der Folge ließ sich Rohleder als Spezialarzt für Sexualleiden in Leipzig nieder.

Rohleder verfasste wertvolle Beiträge zur Medizinforschung.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Masturbation, 1899, 1902, 1909
  • Vorlesungen über Geschlechtstrieb, Bd. 1 u. 2, 1907
  • Grundzüge der Sexualpädagogik, 1912
  • Der Geburtenrückgang, eine Kulturfrage, 1913
  • Monographie über die Zeugung beim Menschen, 1918, 1921

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Joachim Böttcher: Rohleder, Hermann Oscar. In: Bedeutende historische Persönlichkeiten der Dübener Heide, AMF, Nr. 237, 2012, S. 86.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkmar Sigusch, Günter Grau (Hrsg.): Personenlexikon der Sexualforschung. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2009, S. 595.