High Impact Polystyrene

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

High Impact Polystyrene (engl., abgekürzt HIPS) ist ein durch Kautschuk modifiziertes, hochschlagfestes Polystyrol. Der thermoplastische Kunststoff findet insbesondere Verwendung bei Gehäusen von beispielsweise Computern, Fernsehgeräten oder Telefonen. Im Inneren von Kühlschränken besteht die erste, sehr kältebeständige Schicht oft aus HIPS. Auch bei Plastikspielzeugen kommt der Kunststoff zum Einsatz.

Ein weiteres Anwendungsgebiet von HIPS ist die Verwendung in 3D-Druckern als auswaschbares Trägermaterial.[1]

HIPS hat eine Dichte von rund 1,04–1,08 g/cm3.[2][3] In der Polystyrolmatrix enthält HIPS je nach Typ rund 4–12 Massenprozent eines Polybutadien-Kautschuks.[4] Teilweise werden Flammschutzmittel (DecaBDE, HBCD) zur Matrix hinzugefügt, um die Entflammbarkeit und Brennbarkeit zu reduzieren.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 3druck.com: HIPS: Supportmaterial für 3D-Druck mit ABS, abgerufen am 1. September 2014.
  2. Eigenschaften von HIPS bei plasticsintl.com (PDF; 137 kB).
  3. Eigenschaften von HIPS bei azom.com.
  4. Clara D. Craver, Charles E. Carraher: Applied polymer science: 21st century. Elsevier, 2000, ISBN 0-08-043417-7, S. 101 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  5. Informationen zu HIPS und Flammschutz (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive) (englisch, PDF; 150 kB).