Hippodrom (Hamburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1953 holte Willi Bartels (links) eigens für Auftritte im Hippodrom Kamele aus Afrika

Das Hippodrom war ein Vergnügungslokal in Hamburg-St. Pauli. Es befand sich auf der Großen Freiheit 10/12 und wurde 1929 von Hermann Bartels, dem Vater von Willi Bartels gekauft.

Bekanntheit erlangte das Lokal Große Freiheit 36 durch den Spielfilm Große Freiheit Nr. 7 aus dem Jahre 1943 mit Hans Albers, der dort als alternder Stimmungssänger auftrat. 1945 öffnete es wieder seine Türen.

Ein weiteres Hippodrom befand sich an der Reeperbahn 136 und wurde 1960 zum Top Ten Club umgebaut. Paul Becker hier „Beckers Hippodrom“, ein Lokal mit Pferdemanege und 600 Sitzplätzen. Dieses diente als Filmkulisse für den deutschen Spielfilm-Klassiker „Große Freiheit Nr. 7“, der im Jahre 1943 unter der Regie des deutschen Schauspielers und Regisseurs Helmut Käutner (1908 – 1980) und mit den deutschen Schauspielern Hans Albers (1891 – 1960) und Ilse Werner (1921 – 2005) in den Hauptrollen produziert wurde. Im Jahre 1944 wurde das Gebäude durch alliierte Luftangriffe vollkommen zerstört. Im Jahre 1948 kaufte der deutsche Unternehmer Willi Bartels (1914 – 2007) das Grundstück.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 53° 33′ 1,8″ N, 9° 57′ 27,6″ O