Historische Bibliothek des Gymnasiums am Kaiserdom Speyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bibliotheksstempel

Die historische Bibliothek des Gymnasiums am Kaiserdom in Speyer ist als Teil der Schulbibliothek des Gymnasiums am Kaiserdom die traditionsreichste Altbestandsbibliothek in Speyer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Katastrophe von 1689, als Speyer im Pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört wurde, mussten die Bibliotheken der Stadt, der 1540 gegründeten Lateinschule und des Speyerer Domkapitels neu aufgebaut werden. Diese jüngeren Buchbestände flossen im 19. Jahrhundert in der 1820 eröffneten Lyzealbibliothek zusammen, der Vorgängerin der Bibliothek des heutigen Gymnasiums am Kaiserdom. Bis heute befindet sich der Altbestand der Bibliothek, die seit 1990 unter der Fachaufsicht der erst 1921 gegründeten Pfälzischen Landesbibliothek steht, in der Schule. „Bei der heutigen Bibliothek des Gymnasiums am Kaiserdom in Speyer handelt es sich mithin nicht nur um eine Schulbibliothek, sondern um den maßgeblichen Tradierungsort der autochthonen Buchbestände dieser Stadt, soweit sie sich überhaupt hier erhalten haben“[1].

Bestände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nicht sehr große Büchersammlung des Gymnasiums (541 Einheiten nach einem bis 1812 geführten Katalog) wurde 1817 mit der jüngeren Speyerer Domkapitelsbibliothek, soweit sie nicht untergegangen war, und 1818 mit der jüngeren Speyerer Stadtbibliothek vereinigt. Die als Distriktsbibliothek vorgesehene Stadtbibliothek hatte 1803 Bücher aus der Alten Mainzer Universitätsbibliothek erhalten (noch ca. 200 Bände dieser Provenienz sind heute nachweisbar).

Im 19. Jahrhundert war die Lyzealbibliothek Pflichtexemplarbibliothek, denn ab 1840 forderte das bayerische Pflichtabgabegesetz die Abgabe von zwei Pflichtexemplaren an die Hof- und Staatsbibliothek in München und bestimmte die Weiterleitung des zweiten Exemplars von in der Pfalz erschienener Literatur an die Gymnasialbibliothek. „Die wichtigste Bibliothek der Pfalz war die Gymnasialbibliothek in Speyer“.[2]

Die 1942 ausgelagerten Bestände erlitten nach der Rückführung nicht genau zu beziffernde Verluste. Der Altbestand bis 1800 umfasst heute gut 3000 Einheiten, darunter 23 Inkunabeln. Im Handbuch der historischen Buchbestände (Stand 1989) wurde der historische Bestand vor 1900 mit ca. 10.360 Titeln angegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Catalog der Lyceumsbibliothek zu Speyer. [Speyer] 1829 (Google Books).
  • Catalog der Lyceumsbibliothek zu Speier. 1. Abteilung, Speyer 1866 (Google Books).
  • Handbuch der Handschriftenbestände in der Bundesrepublik Deutschland. Bd 1, Berlin 1992, S. 438f.
  • Gabriela Krombach, Roland Böhm: Bibliothek des Gymnasiums am Kaiserdom. In: Handbuch der historischen Buchbestände in Deutschland. Band 6. Olms-Weidmann, Hildesheim 1993, ISBN 3-487-09580-7 (online).
  • Armin Schlechter: Ex Bibliotheca Lycei Spirensis. Einbände des 16. bis 18. Jahrhunderts aus der Bibliothek des Gymnasiums am Kaiserdom in Speyer (= Schriften des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz. 8). Landesbibliothekszentrum, Koblenz 2012 (online; Rezension).
  • Lukas Grünenwald: Geschichte der K. Gymnasialbibliothek zu Speyer und ihrer Vorläufer. Programm zum Jahresberichte des K. human. Gymnasiums Speyer 1914/15. Speyer 1915 (online); Lukas Grünenwald: Geschichte der K. Gymnasialbibliothek zu Speyer. II. Teil. Programm zum Jahresberichte des K. human. Gymnasiums Speyer 1915/16. Speyer 1916 (online)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Video eines Vortrags von Armin Schlechter (2013)
  • Datenbank HANS: Handschriften, Autographen, Nachlässe und Sondermaterialien im Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz einschließlich der Bibliothek des Gymnasiums am Kaiserdom Speyer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schlechter, S. 7.
  2. Michael Wagner: Öffentliche Bibliotheken und Bibliothekspolitik in der Pfalz (1921-1996). Kaiserslautern 1996, S. 18.