Hjalmar Frisk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hjalmar Frisk (* 4. August 1900 in Göteborg; † 1. August 1984 ebenda) war ein schwedischer Sprachwissenschaftler, Sprachforscher und Indogermanist.

Er ist international durch zahlreiche Publikationen hervorgetreten. Bereits im Jahre 1927 übersetzte er das historische Dokument "Periplus Maris Erythraei".[1] Am bekanntesten ist im deutschen Sprachraum wohl sein Griechisches Etymologisches Wörterbuch (3 Bände, 1954–1972). Von 1951 bis 1966 war er Rektor der Universität Göteborg.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kungliga biblioteket, sökkatalog Regina

Weblinks[Bearbeiten]