1984

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel
| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert  
| 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er  
◄◄ | | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | | ►►

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Literaturjahr · Musikjahr · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

1984
Indira Gandhi
Indira Gandhi wird am 31. Oktober ermordet.
Richard von Weizsäcker
Richard von Weizsäcker wird deutscher Bundespräsident.
Das Los Angeles Coliseum während der Olympischen Sommerspiele 1984 Olympische Sommerspiele 1984 in Los Angeles
1984 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2737
Armenischer Kalender 1432–1433
Äthiopischer Kalender 1976–1977
Badi-Kalender 140–141
Bengalischer Kalender 1390–1391
Berber-Kalender 2934
Buddhistischer Kalender 2528
Burmesischer Kalender 1346
Byzantinischer Kalender 7492–7493
Chinesischer Kalender
 – Ära 4680–4681 oder
4620–4621
 – 60-Jahre-Zyklus

Wasser-Schwein (癸亥, 60)–
Holz-Ratte (甲子, 1)

Französischer
Revolutionskalender
CXCIICXCIII
192–193
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2040–2041
 – Shaka Samvat 1906–1907
Iranischer Kalender 1362–1363
Islamischer Kalender 1404–1405
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Shōwa 59
 – Kōki 2644
Jüdischer Kalender 5744–5745
Koptischer Kalender 1700–1701
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4317
 – Juche-Ära 73
Minguo-Kalender 73
Olympiade der Neuzeit XXIII
Seleukidischer Kalender 2295–2296
Thai-Solar-Kalender 2527

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahreswidmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laurent Fabius

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunst und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Kulturelle Referenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1984 ist das berühmte Jahr aus Orwells 1984. Aus diesem Anlass kam es vermehrt zu Retrospektiven und Betrachtungen zu den Themen Datenschutz und Überwachung.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Riemelt
Mark Forster
Arjen Robben
Robinho

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elizabeth Holmes
Nora Binder
Karolína Kurková

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olivia Wilde
Marc Zwiebler
Fernando Torres

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mandy Moore
Rosanna Davison

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrés Iniesta
Arttu Lappi
Mark Zuckerberg

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Javier Mascherano
Isabell Klein
Fantasia Barrino

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natalie Martinez
Ayumi Watase

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bastian Schweinsteiger
Helene Fischer
Alizée

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kevin Zegers
Avril Lavigne
Per Mertesacker

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ashlee Simpson
Robert Harting
Katy Perry
Lindsey Vonn

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Delta Goodrem
Andreas Gabalier
Scarlett Johansson
Maria Höfl-Riesch

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emma Green Tregaro
Alison Sudol

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 20. Januar: Johnny Weissmüller, US-amerikanischer Schwimmer und Filmschauspieler (* 1904)
  • 21. Januar: Jackie Wilson, Rhythm and Blues- und Soul-Sänger (* 1934)
  • 22. Januar: Ronald Kinloch Anderson, schottischer Pianist, Musikpädagoge und Musikproduzent (* 1911)
  • 22. Januar: Anton Lamprecht, deutscher Maler (* 1901)
  • 22. Januar: Josef Walcher, österreichischer Skirennläufer (* 1954)
  • 23. Januar: Samuel Gardner, US-amerikanischer Komponist und Violinist (* 1891)
  • 28. Januar: Al Dexter, US-amerikanischer Country-Musiker und Songwriter (* 1905)
  • 29. Januar: Max Güde, deutscher Jurist und Politiker (* 1902)
  • 29. Januar: Gunther Ipsen, österreichischer Soziologe und Philosoph (* 1899)
  • 29. Januar: Edzard Schaper, deutscher Schriftsteller und Übersetzer (* 1908)
  • 30. Januar: Walter A. Berendsohn, deutscher Literaturwissenschaftler (* 1884)
  • 30. Januar: Luke Kelly, irischer Sänger und Banjo-Spieler (* 1940)
  • 30. Januar: Fritz Nüßlein, deutscher Jagd- und Forstwissenschaftler (* 1899)
  • 00. Januar: Benny Thomasson, US-amerikanischer Fiddlespieler (* 1909)

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 02. Februar: Josef Kamper, österreichischer Motorradrennfahrer (* 1925)
  • 03. Februar: Hubert Ney, deutscher Politiker (* 1892)
  • 05. Februar: Manès Sperber, österreichisch-französischer Schriftsteller, Sozialpsychologe und Philosoph (* 1905)
  • 06. Februar: Hildegard Bleyler, deutsche Politikerin (* 1899)
Juri Andropow, 1983

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Rahner, 1974 im Gespräch (links)

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Count Basie († 26. April)

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Mai: Gordon Jenkins, US-amerikanischer Musiker (* 1910)
  • 03. Mai: Joseph Calvet, französischer Geiger (* 1897)
  • 04. Mai: Willie Ormond, schottischer Fußballspieler und -trainer (* 1927)
  • 05. Mai: Just Göbel, niederländischer Fußballspieler (* 1891)
  • 06. Mai: William Allen Egan, US-amerikanischer Politiker (* 1914)
  • 07. Mai: Gerhard Dabel, deutscher Schriftsteller und Leiter der Dienststelle Kinderlandverschickung bei der Reichsjugendführung (* 1916)
  • 08. Mai: Gino Bianco, italienischer Automobilrennfahrer (* 1916)
  • 10. Mai: Joaquim Agostinho, portugiesischer Radrennfahrer (* 1943)
  • 11. Mai: Stanislav Šebek, tschechischer Komponist und Musikpädagoge (* 1925)
  • 11. Mai: Toni Turek, deutscher Fußballspieler (* 1919)
  • 12. Mai: Robert Cooley Angell, US-amerikanischer Soziologe (* 1899)
  • 13. Mai: Stanisław Marcin Ulam, polnischer Mathematiker (* 1909)
  • 13. Mai: Julie Rösch, deutsche Politikerin (* 1902)
  • 14. Mai: Dick Weisgerber, US-amerikanischer American-Football-Spieler (* 1913)
  • 16. Mai: Andy Kaufman, US-amerikanischer Entertainer und Schauspieler (* 1949)
  • 16. Mai: Irwin Shaw, US-amerikanischer Schriftsteller. (* 1913)
  • 17. Mai: Albert Becker, österreichischer Schachmeister (* 1896)
  • 18. Mai: Nasuh Akar, türkischer Ringer (* 1925)
  • 19. Mai: John Betjeman, britischer Publizist, Journalist und Dichter (* 1906)
  • 20. Mai: Bill Holland, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1907)
  • 22. Mai: Erich Gutenberg, deutscher Betriebswirt (* 1897)
Pawoł Nedo († 24. Mai)

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Juli: Henri Fabre, französischer Luftfahrtpionier (* 1882)
  • 01. Juli: Moshé Feldenkrais, Physiker, entwickelte die Feldenkrais-Methode (* 1904)
  • 02. Juli: Bedřich Fučík, tschechischer Literaturkritiker, Editor und Übersetzer (* 1900)
  • 03. Juli: Ernesto Mascheroni, uruguayisch-italienischer Fußballspieler (* 1907)
  • 03. Juli: Raoul Salan, französischer General (* 1899)
  • 04. Juli: Joseph H. Bottum, US-amerikanischer Politiker (* 1903)
  • 04. Juli: Wolfgang Görg, deutscher Fotograf (* 1911)
  • 05. Juli: Don Elliott, US-amerikanischer Jazz-Trompeter, Flügelhornist, Vibraphonist, Sänger, Mellophonspieler, Komponist, Arrangeur und Produzent (* 1926)
  • 06. Juli: Fernand Tavano, französischer Automobilrennfahrer (* 1933)
  • 06. Juli: Henricus Jacobus Charles Tendeloo, niederländischer Chemiker (* 1896)
  • 07. Juli: Flora Robson, britische Schauspielerin (* 1902)
  • 08. Juli: Franz Fühmann, deutscher Schriftsteller (* 1922)
  • 08. Juli: Hugo Geiger, deutscher Politiker (* 1901)
  • 08. Juli: José Humberto Quintero Parra, Erzbischof von Caracas und Kardinal (* 1902)
  • 08. Juli: Reginald Stewart, kanadischer Dirigent, Pianist und Musikpädagoge (* 1900)
  • 09. Juli: Randall Thompson, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge (* 1899)
  • 12. Juli: Hannes Flesner, ostfriesischer Künstler (* 1928)
  • 12. Juli: Franz Gurk, deutscher Politiker (* 1898)
  • 13. Juli: Werner Abegg, Schweizer Textilindustrieller, Sammler von Textilien und Stifter der Abegg-Stiftung (* 1903)
  • 15. Juli: Karl Wolff, Chef des Persönlichen Stabes Reichsführer SS (* 1900)
  • 16. Juli: Camille Bernard, kanadische Sängerin, Lehrerin und Schauspielerin (* 1898)
  • 20. Juli: Gail Kubik, US-amerikanischer Komponist, Geiger und Musikpädagoge (* 1914)
  • 21. Juli: Felix Augenfeld, österreichisch-US-amerikanischer Architekt, Innenarchitekt, Bühnenbildner und Designer (* 1893)
  • 24. Juli: Richard Angst, schweizerischer Kameramann (* 1905)
  • 24. Juli: Bob Heinz, deutscher Comiczeichner (* 1923)
  • 25. Juli: Big Mama Thornton, US-amerikanische Bluessängerin (* 1926)
  • 26. Juli: George Gallup, US-amerikanischer Pionier der Markt- und Meinungsforschung (* 1901)
  • 26. Juli: Ed Gein, Serienmörder (* 1906)
  • 27. Juli: James Mason, englischer Filmschauspieler (* 1909)
  • 29. Juli: Woodrow Parfrey, US-amerikanischer Schauspieler (* 1922)
  • 30. Juli: Kon Hidemi, japanischer Schriftsteller (* 1903)

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Burton mit Sophia Loren, 1974
Truman Capote († 25. August)

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jerzy Popiełuszko († 19. Oktober)

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nobelpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 1984 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien