Hochwasserrückhaltebecken Wolterdingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochwasserrückhaltebecken Wolterdingen
Wolterdingen-8285.jpg
Zuflüsse: Breg
Abfluss: Breg
Größere Städte in der Nähe: Donaueschingen-Wolterdingen
Hochwasserrückhaltebecken Wolterdingen (Baden-Württemberg)
Hochwasserrückhaltebecken Wolterdingen
Koordinaten 47° 58′ 25″ N, 8° 24′ 48″ OKoordinaten: 47° 58′ 25″ N, 8° 24′ 48″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 2006–2011
Höhe über Gewässersohle: 18 m
Bauwerksvolumen: 300.000 m³
Kronenlänge: 460 m
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 70 hadep1
Speicherraum 4,7 Mio m³
Einzugsgebiet 183 km²
Bemessungshochwasser: HQ 100: 176 m³/s

Das Hochwasserrückhaltebecken Wolterdingen wurde zwischen 2006 und 2012 am Stadtrand von Donaueschingen-Wolterdingen im Schwarzwald-Baar-Kreis, Baden-Württemberg, gebaut.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hochwasserrückhaltebecken soll den Hochwasserschutz an der Breg und der Donau verbessern. Es wird die Hochwasserspitzen des 100-jährlichen Hochwassers maßgeblich reduzieren. Es ist ein Trockenbecken, das nur bei Hochwasser gefüllt wird. Der mögliche Stauinhalt des Beckens beträgt 4,7 Mio m³. Die Staufläche wird dann 70 ha groß sein. Bauherr ist das Land Baden-Württemberg.

Der Staudamm ist leicht gekrümmt und besitzt eine Höhe von 18 m über der Gewässersohle. Der Staudamm wird für Fische durchgängig gebaut. Diese sollen bei normalem Wasserstand durch einen von drei Durchlässen, den sogenannten Ökostollen, schwimmen können.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. Juli 2006 fand der erste Spatenstich statt. Von 2006 bis 2008 werden die Stahlbetonarbeiten durchgeführt, von 2006 bis 2011 dauerten die Stahlwasserbauarbeiten. Der Damm wurde von 2008 bis 2011 geschüttet. Am 29. Juni 2012 wurde das Hochwasserrückhaltebecken im Rahmen eines Festaktes in Betrieb genommen. Die Baukosten werden mit 23 Millionen Euro angegeben.

Vor Weihnachten 2012 wurde ein Probestau durchgeführt. Während dieses Probestaus wurde unter anderem ein Teilstück der Landstraße L180 überflutet,[1] das diesen Vorgang jedoch unbeschadet überstand.[2]

Einstaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Pegel Hammereisenbach Beckenpegel Auslauf Pegel Donaueschingen Bemerkungen
Dezember 2012 Probestau[1]
4.–7. Januar 18
ungeprüfte Rohdaten[3]
ungeprüfte Rohdaten[4]
ungeprüfte Rohdaten[5]
ungeprüfte Rohdaten[6]
03.01. 15:30 Voralarm 1[7]

04.01. 14:52 Voralarm 2

04.01. 18:51 Sperrung L180

04.01. Beginn Einstau

05.01. 03:46 Verschluss durch Alu-Einschübe

05./06.01. Höhepunkt der Füllung

07.01. Becken wieder leer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Donaueschingen: Hochwasserdamm steht vor der Bewährung Badische Zeitung, 15. Dezember 2012, abgerufen am 22. Dezember 2012
  2. Hüfingen: Umschau, Badische Zeitung, 29. Dezember 2012, abgerufen am 26. Mai 2013
  3. Hochwasser-Vorhersage-Zentrale Baden-Württemberg: Pegelstammdaten. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  4. Hochwasser-Vorhersage-Zentrale Baden-Württemberg: Pegelstammdaten. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  5. Hochwasser-Vorhersage-Zentrale Baden-Württemberg: Pegelstammdaten. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  6. Hochwasser-Vorhersage-Zentrale Baden-Württemberg: Pegelstammdaten. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  7. Freiwillige Feuerwehr Wolterdingen: Freiwillige Feuerwehr Wolterdingen. Abgerufen am 8. Januar 2018 (englisch).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hochwasserrückhaltebecken Wolterdingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien