Home Office

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt das britische Innenministerium, zur Kundengruppenbezeichnung im IT-Bereich siehe Small Office, Home Office. Für Teleheimarbeit siehe Telearbeit und Heimarbeit.
Lunar House in Croydon, Sitz der Grenzschutzbehörde des Home Office

Home Office (früher auch Home Department) ist die Bezeichnung des britischen Innenministeriums. In seiner Zuständigkeit liegen Angelegenheiten der Inneren Sicherheit wie die Bekämpfung von Verbrechen, von Drogenhandel und Terrorismus sowie der Datenschutz. Ebenso ist es für den Grenzschutz und die Bekämpfung illegaler Einwanderung verantwortlich.

Innenministerin (Home Secretary) ist zurzeit Amber Rudd, die das Amt am 13. Juli 2016 übernahm, nachdem ihre Vorgängerin Theresa May zur Premierministerin ernannt worden war.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. März 1782 erhielten die beiden bis dahin bestehenden britischen Ministerien neue Bezeichnungen. Das bisherige „Südliche Departement“ (zuständig für den Süden Englands, Irland sowie die Beziehungen mit nichtprotestantischen Staaten Europas) wurde in Home Office umbenannt. Das „Nördliche Departement“ (zuständig für den Norden Englands, Schottland und die Beziehungen zu den protestantischen Staaten Europas) wurde ab diesem Tag als Foreign Office bezeichnet. Damit verbunden war ein Übergang aller inneren Angelegenheiten an das Home Office und aller Angelegenheiten mit Beziehung zum Ausland an das Foreign Office.

Alle späteren britischen Ministerien entstanden durch Verlagerung von Zuständigkeiten aus dem Home Office.

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Theresa May's cabinet: Who's in and who's out? BBC News, 13. Juli 2016, abgerufen am 14. Juli 2016 (englisch).