Hrádek u Sušice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hrádek
Wappen von Hrádek
Hrádek u Sušice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Plzeňský kraj
Bezirk: Klatovy
Fläche: 3690,7265[1] ha
Geographische Lage: 49° 16′ N, 13° 30′ OKoordinaten: 49° 15′ 49″ N, 13° 29′ 43″ O
Höhe: 485 m n.m.
Einwohner: 1.385 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 341 42, 342 01
Kfz-Kennzeichen: P
Verkehr
Straße: SušiceKolinec
Bahnanschluss: Horažďovice předměstí–Klatovy
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 7
Verwaltung
Bürgermeister: Josef Kutil (Stand: 2014)
Adresse: Hrádek u Sušice 78
342 01 Sušice
Gemeindenummer: 556301
Website: www.hradekususice.cz
Schloss Hrádek
Kirche Mariä Verkündigung in Zbynice

Hrádek (deutsch Hradek, 1939–45: Bürgel) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt vier Kilometer nördlich von Sušice und gehört zum Okres Klatovy.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hrádek befindet sich im Vorland des Böhmerwaldes am Flüsschen Ostružná. Südlich erhebt sich der Svatobor (845 m). Durch den Ort führen die Bahnstrecke Horažďovice předměstí–Klatovy sowie die Staatsstraße II/187 zwischen Sušice und Kolinec.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1298. Der heutige Ortsteil Zbynice wurde bereits 1169 und Čejkovy schon im Jahr 1045 erwähnt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Hrádek besteht aus den Ortsteilen Čejkovy (Tschejkow, auch Scheikow), Čermná (Tscherma, auch Scherma), Hrádek (Hradek), Kašovice (Kaschowitz), Odolenov (Wodolenow), Tedražice (Tedraschitz) und Zbynice (Zbinitz, auch Sbinitz).[3] Grundsiedlungseinheiten sind Čejkovy, Čermná, Hrádek, Kašovice, Odolenov, Puchverk (Puchwerk), Tedražice, V Luhu (Podzdaun) und Zbynice.[4] Zu Hrádek gehören außerdem die Einschichten Cihelna, Dalovice (Dalowitz), Pazderna, Vodolenka (Wodolenka), Zamyslice (Zamislitz) und Zdouň (Zdaun).

Das Gemeindegebiet gliedert sich in die Katastralbezirke Čejkovy, Čermná, Hrádek u Sušice, Odolenov, Tedražice und Zbynice.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schloss in Hrádek wurde nach Rekonstruktion 2010 wieder eröffnet. Auf dem Gelände befinden sich ein Hotel mit Restaurant, ein Museum für František Pravda, die Kapelle der heiligen Walburga und ein Park.

  • Burgruine Kašovice (Sage von der Prinzessin mit dem goldenen Stern auf der Stirn)
  • romanisch-gotische Kirche des heiligen Laurentius in Zdouň, sie war die Dorfkirche der erloschenen Goldseifnersiedlung Vzduny
  • Kirche Mariä Verkündigung (Kostel Zvěstování Panny Marie) in Zbynice
  • Kapelle Mariahilf in Odolenka

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Bahnstation in Hrádek gibt es noch einen weiteren Halt Mokrosuky bei Kašovice an der Bahnstrecke Horažďovice předměstí–Klatovy.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hrádek (Klatovy District) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. uir.cz
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)
  3. uir.cz
  4. uir.cz
  5. uir.cz