Hugo Scheinert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hugo Scheinert (* 1873 in Breslau; † 1943 in Jannowitz, Niederschlesien) war ein deutscher Maler und Grafiker.

Hugo Scheinert - Design von für Porzellan Werk Hermann OHME, Niedersalzbrunn
Janowice Wielkie (früher: Jannowitz) - Haus des Künstlers (Foto von 2011)

Ab 1902 war er Lehrer für Zeichen- und Schriftkunst an der Königlichen Kunst- und Kunstgewerbeschule (ab 1911 Kunstakademie) in Breslau. Er war Mitglied des Künstlerbundes Schlesien.

Der Maler und Graphiker Scheinert musste, infolge seiner 1902 einsetzenden Lehrtätigkeit an der Breslauer Kunstgewerbeschule, eine von ihm geführte Privatschule sowie seine künstlerische Mitarbeit bei einer Porzellanfabrik aufgeben. Sie fand ihre Fortsetzung in der Arbeit mit seinen Schülern bis in das Jahr 1925, zu der sich Restaurierungsaufträge für das Schlesische Museum für Altertümer und Kunstgewerbe ebenso gesellten, wie die Gestaltung von Bucheinbänden für den Verlag Wilhelm Gottlieb Korn.[1]

Scheinert war u.a. bekannt für seine Exlibris-Entwürfe.

Hugo Scheinert lebte und arbeitete in den letzten Lebensjahren in Jannowitz im Riesengebirge in Niederschlesien.[2]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1902 Ausstellung für künstlerische Nadelarbeit und Handweberei, Leipzig,
  • 1904 Sonder-Ausstellung des Kunstgewerbevereins,
  • 1913 Ausstellung des Schlesischen Künstlerbundes,
  • 1914 Deutsche Werkbund-Ausstellung Koln,
  • 1927 Schlesische Wertschau,
  • 1927 Kunstausstellung Breslau

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Petra Hölscher: Die Akademie für Kunst und Kunstgewerbe zu Breslau: Wege einer Kunstschule 1791–1932. S. 149: Die Akademie für Kunst und Kunstgewerbe zu Breslau. (Online bei Google Books)
  2. Adressbuch für den Kreis Hirschberg 1937: Historische Adressbücher: Hugo Scheinert Alt-Jannowitz Wiedergabe auf der Seite vom Verein für Computergenealogie