Hyas (Sohn des Atlas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hyas (griechisch Ὕιας) ist in der griechischen Mythologie der Sohn des Atlas und der Pleione[1] oder der Aithra,[2] aus deren Verbindung darüber hinaus – je nach Variante des Mythos – 12 oder 15 Töchter hervorgegangen waren.

Während der Jagd in Libyen wurde Hyas von einem Löwen[3] oder einer Schlange[4] oder einem Eber getötet.[5] Vor Trauer starben fünf seiner Schwestern, die man deswegen Hyaden nannte und die der mitleidige Zeus als Hyaden unter die Sterne erhob. Ihre verbliebenen 7 oder 12 Schwestern starben später aus dem gleichen Grund und sieben von ihnen wurden als Plejaden, weil sie mehr waren (πλείους),[6] zum Siebengestirn des nördlichen Sternhimmels.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Ovid, Fasti 5, 181.
  2. Hygin, fabulae 192. 248.
  3. Musaios bei Hygin, astronomica 2, 21.
  4. Timaios in dem Scholion zu Homer, Ilias 18, 486.
  5. Hygin, fabulae 192; Ovid, Fasti 5, 181.
  6. Hygin, astronomica 2, 21: quare quod plures idem senserint, Pliadas dictas.