IHOP (Restaurantkette)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

IHOP (ursprünglich International House of Pancakes) ist eine US-amerikanische Restaurantkette, die auf Frühstücksspeisen wie Pancakes, Waffeln, Armer Ritter (French toast), Omeletten und Blintze spezialisiert ist. Darüber hinaus werden komplette Menüs und Nachspeisen angeboten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühstück bei IHOP

Die Gebrüder Al und Jerry Lapin sowie Albert Karris gründeten IHOP im Jahr 1958. Das erste Restaurant öffnete am 7. Juli 1958 in Toluca Lake, etwa 20 Kilometer nördlich von Los Angeles. Die Ursprungsidee war, ein Restaurant zu schaffen, welches ein breites Sortiment an Pancakes und diversen ähnlichen Gerichten zu erschwinglichen Preisen im Angebot hatte. Die Kette ist bis heute bekannt für ihr breites Angebot an Sirups. Später wurden auch Mittags- und Abendgerichte in das Angebot aufgenommen. Von 1979 bis 1982 war IHOP im Besitz der Wienerwald-Holding des österreichischen Gastronomen Friedrich Jahn.

Am 30. September 2011 betrieb IHOP 1532 Filialen in 50 US-Bundesstaaten, Kanada, Mexiko und Guatemala.[1] Die Aktie von IHOP wird auf der New York Stock Exchange mit dem Symbol IHP gehandelt. Der Hauptsitz der Kette befindet sich in Glendale, Kalifornien. 2007 übernahm IHOP die Restaurantkette Applebee's und hat den Namen der Holdingfirma (für IHOP und Applebee's) am 28. Mai 2008 in DineEquity verändert.[2]

Im August 2012 wurde eine Filiale in Dubai[3] und im Februar 2013 eine weitere in Kuwait eröffnet.[4]

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IHOP war im Mittelpunkt von Diskussionen der Humane Society of the United States wegen ihrer ausschließlichen Nutzung von Eiern aus Käfighaltung. Amateuraufnahmen vom September 2009 zeigten mitunter kranke und tote Hennen und schlechte hygienische Bedingungen in den Käfigen.[5] Im September 2010 verklagte IHOP das International House of Prayer und sechs weitere Organisationen wegen Markenverwechslungsgefahr.[6][7] Das Verfahren wurde im Dezember 2010 außergerichtlich beigelegt.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: IHOP – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IHOP Company Overview (engl.). Abgerufen am 17. Januar 2012.
  2. IHOP Changes Name To DineEquity >IHP. In: The Wall Street Journal. Vorlage:Toter Link/!...nourl (Seite nicht mehr abrufbar)
  3. Middle East gets its first IHOP location. Abgerufen am 7. März 2014.
  4. First restaurant opens in Kuwait. Abgerufen am 7. März 2014.
  5. Exposé of IHOP Egg Supplier. Abgerufen am 17. Januar 2012.
  6. Complaint, Ihop IP, LLC v. International House of Prayer et al. PacerMonitor. Abgerufen am 22. Juni 2016.
  7. Donald Bradley: IHOP (the pancake-maker) sues IHOP (the prayer center) over trademark. In: Kansas City Star, 14. September 2010. 
  8. Glendale News-Press, (December 29, 2010) Pancake versus prayer dropped